Fußball

Bei DV herrschen Gefühle wie in der Aufstiegssaison

DV will in seinem dritten Heimspiel auf dem Weyersberg I zum dritten Mal jubeln – auf dem eigenen Platz fehlt noch der finale Arbeitsschritt.
+
DV will in seinem dritten Heimspiel auf dem Weyersberg I zum dritten Mal jubeln – auf dem eigenen Platz fehlt noch der finale Arbeitsschritt.

Bezirksliga-Duell zweier Enttäuschter zwischen der Sportvereinigung und dem BV Gräfrath.

Von Moritz Jonas

Am vergangenen Spieltag fuhren sowohl DV, SV als auch der TSV Siege ein – etwas, das sie in dieser Woche mit Sicherheit wiederholen wollen. Im Derby zwischen der Sportvereinigung und dem BV Gräfrath kommt es zum Duell zweier Mannschaften, die auf ähnliche Ereignisse wie zuletzt ganz bestimmt verzichten können. Beide ließen unerwartet Punkte gegen Teams aus der unteren Tabellenregion liegen.

Landesliga: DV Solingen – ESC Rellinghausen (Sonntag, 15.30 Uhr, Weyersberg). Ditib-Vatanspor ist auch nach sieben Spielen unter Trainer Engin Kizilarslan ungeschlagen. Es fühlt sich fast so an wie in der vergangenen Aufstiegssaison, als die Mannschaft eine unglaubliche Serie von 13 Partien ohne Niederlage hinlegte. Ob das in dieser Spielzeit wieder möglich sein kann, vermag DV-Sportdirektor Vedat Atalay nicht zu prognostizieren: „Fakt ist, dass alle im Moment sehr gut drauf sind und bedingungslos mitziehen.“

Deshalb mache er keinen Hehl daraus, dass auch das nächste Spiel gegen Rellinghausen gewonnen werden solle. Wenngleich die Mannschaft einen harten Pokalfight in Neukirchen hinter sich hat und von einigen Verletzungen geplagt ist. „Das ist sicher nicht optimal, aber unser Kader ist breit“, betont Atalay.

Bezirksliga: 1.Spvg. Solingen-Wald – BV Gräfrath (Sonntag, 15.30 Uhr, Carl-Ruß-Straße). Ebenso auf einen Dreier aus sein wird die Sportvereinigung. Nach zwei Niederlagen in Folge beträgt der Abstand auf den Aufstiegsplatz schon sechs Punkte. Fabian Springob bleibt dennoch gelassen: „Wir müssen kritisch mit unserer Chancenverwertung umgehen, spielerisch gibt es aber wenig auszusetzen“, meint der 03-Trainer. Mit dem BVG wartet allerdings wieder ein Gegner, der über ein gutes Konterspiel verfügt – ähnlich wie die vorigen Kontrahenten. Dieser Gefahr ist sich Springob bewusst: „Ihr Tabellenplatz spiegelt sicher nicht ihr Leistungspotenzial wider.“ Positiv stimmt ihn in jedem Fall der jüngste Auftritt seiner Mannschaft, als der TSV im Kreispokal-Viertelfinale mit 4:2 in der Verlängerung bezwungen wurde. „Wir hatten den unbedingten Willen, zu gewinnen und haben uns nie aufgegeben“, lobt Springob.

Eine gute Moral bewies auch der kommende Gegner in der Runde der letzten Acht des Kreispokals. Dort scheiterte der Vorjahressieger denkbar knapp im Elfmeterschießen am Landesligisten SC Reusrath. „Wir haben in dem Spiel den Teamgeist gezeigt, der uns letzte Saison so stark gemacht hat“, freut sich BV-Trainer Sascha Schulz. Der Schwung solle nun auch in den bevorstehenden Ortskampf mit Wald genommen werden. Der Schwere der Aufgabe ist sich Schulz trotzdem bewusst: „03 ist aktuell ein verwundeter Löwe, die sind immer am gefährlichsten.“

TSV Solingen – Bayer Wuppertal (Sonntag, 15.30 Uhr, Höher Heide). Am Sonntag wartet der 03-Bezwinger der Vorwoche auf den TSV. Dieser geht trotzdem als Favorit in die Partie, obwohl es in den letzten fünf Spielen vier Niederlagen gab. „Wir sind gerade auf einem guten Weg in unserer Entwicklung, auch wenn die Ergebnisse nicht immer stimmen“, beteuert TSV-Co-Trainer Michael Sagorski. Der Heimsieg sei in dieser Woche erklärtes Ziel, jedoch ohne den Gegner dabei zu unterschätzen. „Wir sind sicher gewarnt“, so Sagorski.

TSV Ronsdorf – SV Solingen (Sonntag, 15.30 Uhr, Parkstraße). Vor dem nächsten wichtigen Spiel in der Liga konnte der SV die Hürde BSC Union im Kreispokal souverän überwinden. Beim B-Ligisten gab es am Brabant ein 5:0. SV-Trainer Erdim Soysal war dennoch nicht zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft: „Wir waren in unserem Spiel oft viel zu behäbig.“ Seine Truppe habe die Tore lediglich zur rechten Zeit gemacht. Daniel Pesch (4. Minute), Altin Shala (42.), Baki Hayta (50.), Miles Adeoye (83.) und Bezirksliga-Top-Torjäger Giovanni Spinella (88.) trafen für den SV zum Halbfinale.

Für die nächste wichtige Bezirksliga-Partie bei Ronsdorf erwartet Soysal ohnehin ein ganz anderes Gesicht seines Teams: „Ich weiß, dass wir uns dort anders präsentieren werden, gegen solche Mannschaften sind wir immer da.“ Nicht mit dabei sein können Eray Bastas und Marvin Stahlhaus, beide sind angeschlagen aus der Partie gegen den BSC hervorgegangen.

BSC Union

Die Unioner konnten erhobenen Hauptes aus ihrem ersten Kreispokal-Viertelfinale seit sieben Jahren gehen, fand auch BSC-Trainer Benjamin Uhlenbrock nach dem 0:5 gegen den SV: „Das war über 70 Minuten ein richtig guter Auftritt von uns.“ Am Sonntag um 15 Uhr wartet dann gleich das nächste Highlight. Im Spitzenspiel der Kreisliga B empfangen die zweitplatzierten Ohligser den Dritten TuS Quettingen am Brabant. „Das ist ein Neun-Punkte-Spiel“, sagt Uhlenbrock.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Magerkost der TSV-Handballer in Essen
Magerkost der TSV-Handballer in Essen
Magerkost der TSV-Handballer in Essen

Kommentare