Fußball

Bei 03 und in Aufderhöhe herrscht beste Laune

Freistoßtor durch DV-Verteidiger Tayfun Uzunlar – an der guten Stimmung bei 03, das 4:2 im Derby gewann, änderte das auch nichts. Foto: Andreas Horn
+
Freistoßtor durch DV-Verteidiger Tayfun Uzunlar – an der guten Stimmung bei 03, das 4:2 im Derby gewann, änderte das auch nichts.

Landesliga-Fußballer des VfB müssen sich beim SC Reusrath beweisen.

Von Ben Busch

Bei zwei der fünf klassenhöheren Fußball-Teams ist die Stimmung vor dem nächsten Spieltag prächtig. Sportvereinigung 03 und der TSV blicken auf klasse Wochen zurück. Der Rest sucht die Erfolgsspur.

Landesliga, SC Reusrath – VfB Solingen (So., 15 Uhr). Der VfB hängt im Landesligakeller fest – und das seit Saisonbeginn. Die Niederlage gegen Tabellenführer MSV Düsseldorf kam für die VfB-Verantwortlichen demnach wenig überraschend. „Mit einer Niederlage gegen einen solchen Gegner können und müssen wir leben“, reflektiert VfB-Geschäftsführer Manuel Habljak. Womit er jedoch nicht leben kann und will, ist die Art und Weise, mit der der Landesligist verliert: Zu leicht hat es der Gegner, Solingens Abwehrreihe zu durchbrechen.

So galt der Wochenfokus laut Habljak der kritischen Auseinandersetzung mit dem Defensivverhalten bei langen Bällen – eine Fehlerquelle, die den VfB immer wieder Gegentore kostet. „Wir gehen das Spiel in Reusrath mit dem nötigen Respekt und dem Wissen an, dass wir unsere eigenen Stärken auf den Platz bringen müssen, um erfolgreich zu sein“, sagt Habljak. Für den VfB zähle jeder Punkt, um das rettende Ufer, wie Habljak den zehnten Tabellenplatz nennt, zu erreichen.

Bezirksliga, SF Baumberg II – Sportvereinigung 03 (So., 15 Uhr). „Jeder Erfolg macht süchtig nach mehr“, freut sich 03-Trainer Kevin Dirks, der mit seiner Mannschaft weiter auf Erfolgskurs bleibt. Seit zehn Spielen ungeschlagen und ein wachsender Abstand an der Tabellenspitze – es läuft. Nach den vergangenen Spitzenspielen ist die Laune an der Bernd-Kurzrock-Sportanlage ausgelassen. „Keine Frage, die Stimmung ist aktuell hervorragend“, berichtet Dirks, nicht ohne zum Gastspiel in Baumberg ein Wort der Warnung zu finden: „Die kommenden drei Spiele werden für uns schwieriger als die vergangenen Topspiele. Jetzt zeigt sich, wie reif wir sind und auch gegen die vermeintlich kleineren Gegner die richtige Einstellung an den Tag legen können.“ Angst davor, dass sich seine Spieler auf ihren Erfolgen ausruhen und an Biss verlieren, hat der Coach nicht. Der Tabellenführer werde sich nicht zurücklehnen, sondern weiterhin voll fokussiert arbeiten.

Das ganze Team ermöglicht solch hohe Ergebnisse.

Nils Esslinger, TSV-Trainer

TSV Solingen - SSV Dhünn (So., 15.30 Uhr, Höher Heide). Zwei Spiele, sechs Punkte, 14 Tore – die TSV-Offensive um Brian Mitchell und Eric Schürg läuft auf Hochtouren. Trainer Nils Esslinger erklärt das Feuerwerk neben hervorragenden Leistungen seines Sturmduos mit echter Teamarbeit: „Alle arbeiten enorm schnell gegen den Ball und ermöglichen solch hohe Ergebnisse.“ Dass sich die Aufderhöher immer weiter der Tabellenspitze annähern, versucht der TSV bewusst auszublenden: „Wir haben uns zusammengesetzt und einen Fahrplan festgelegt. Wir schauen nicht auf die Tabelle, sondern gehen Spiel für Spiel vor, damit sind wir gut gefahren“, erklärt Esslinger.

DV Solingen – HSV Langenfeld (So., 15.30 Uhr, Weyersberg). Auf sechs Bezirksligaspieltage ohne Niederlage folgten fünf ohne Sieg – eine Entwicklung, die es für den DV zu stoppen gilt. Wichtig sei nun, den Befreiungsschlag zu erreichen, dafür arbeitete man diese Woche. Dass der Gegner HSV Langenfeld heißt, erleichtert dieses Vorhaben sicherlich nicht, die Vorgabe ist dennoch klar definiert: „Unser Ziel ist, zu gewinnen und eine Kehrtwende im Saisonverlauf zu schaffen“, erklärt Sportdirektor Vedat Atalay, der um die Stärken der Langenfelder weiß, selbstbewusst.

FC Britannia - TSV Eller (So., 15 Uhr, Weyersberg). Auf dem Papier erinnert die Partie an David gegen Goliath, der Tabellenletzte empfängt den Dritten. Der FC Britannia bekleidet die klare Außenseiterrolle, die Spielertrainer Bastian Kreienbaum keineswegs stört: „Wir gucken auf uns selbst, um erfolgreich Fußball zu spielen.“ Dass die Britannia Spiele gewinnen kann, hat sie mit dem ersten Saisonsieg bewiesen. Von einem geplatzten Knoten möchte Kreienbaum jedoch noch nicht sprechen: „Wir sind erleichtert, uns endlich für den Einsatz und die Leidenschaft belohnt zu haben, aber es muss alles passen, um erfolgreich zu sein.“

Eintracht

Die Moral stimmte trotz der letztwöchigen Heimniederlage beim Niederrheinligisten. Darauf und auf mehr Fortune im Abschluss baut Spielertrainerin Jasmin Weide an diesem Sonntag, wenn es gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach geht. Gespielt wird aufgrund der Terminenge am Flockertsholz erneut an der Zietenstraße. Der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
Erster Heimpunkt beschließt schwache Hinrunde
Erster Heimpunkt beschließt schwache Hinrunde
Erster Heimpunkt beschließt schwache Hinrunde
Comebacker Keull und Tobolski überzeugen
Comebacker Keull und Tobolski überzeugen
Comebacker Keull und Tobolski überzeugen
Der STB kann doch noch gewinnen
Der STB kann doch noch gewinnen

Kommentare