Fußball-Landesliga

Am Bavert bleibt das Gerüst bestehen

Das Trainer-Duo Erdim Soysal (l.) und Rossi Tilaro soll die langfristige Landesliga-Perspektive umsetzen. Foto: Moritz Alex
+
Das Trainer-Duo Erdim Soysal (l.) und Rossi Tilaro soll die langfristige Landesliga-Perspektive umsetzen.

Die Annullierung der aktuellen Fußball-Saison ist für den VfB, als Sechstligist klassenhöchster Solinger Verein, wie im Vorjahr gleichbedeutend mit dem erneuten Landesliga-Klassenerhalt.

Von Timo Lemmer

In diese Richtung liefen schon einige Zeit die Planungen am Bavert. Der Sportliche Leiter Inno Scialabba, das Trainer-Duo Erdim Soysal und Rossi Tilaro sowie aus dem Vorstand Frank Marks und Manuel Habljak stellen derzeit einen Kader zusammen, der eine langfristige Landesliga-Perspektive besitzen soll.

Man werde sich zwar wohl erst in Kürze näher dazu äußern, sagt Habljak, aber: „Unser Gerüst wird bestehen bleiben. Auch bei den jungen Spielern, die uns in der letzten Saison qualitativ nach vorne gebracht haben, bin ich sehr zuversichtlich. Sie haben gesehen, dass ihnen die Landesliga guttut und sie hier beim VfB die Einsatzzeiten bekommen.“ Die derzeitige Arbeit richte sich vor allem danach, zukünftig eine stärkere Defensive zu stellen – in sieben Saisonspielen hatte es 28 Gegentore gesetzt. Außerdem verfolgt das Duo Soysal/Tilaro den klaren Plan, weiterhin viele junge Spieler zu integrieren.

Derweil wirkt René Kolfhaus, der zuletzt mit Scialabba die Sportliche Leitung gebildet hatte, daran nicht mehr mit: Er zieht sich zurück – vor allem, weil der zeitliche Aufwand immens gewesen sei. „Er hat diese Prioritäten setzen müssen, was für uns natürlich schade ist, insbesondere weil wir gar so richtig dazu gekommen waren, kontinuierlich zu arbeiten“, sagt Habljak mit Blick auf die Corona-Zwangspausen. Kolfhaus stimmt zu und erklärt, was den Zeitaufwand so groß gemacht hätte: „Mein Anspruch, kurzfristig wichtige und notwendige Strukturänderungen anzugehen, hätte nach meiner Einschätzung einen wesentlich längeren Prozess bedeutet als erwartet.“

Scheidender Kolfhaus lobt und mahnt

René Kolfhaus ist aber überzeugt, dass der VfB auf einem sehr guten Weg sei und eine sehr gute sportliche Perspektive vor sich habe. „Trotzdem muss man aus den beiden letzten Landesliga-Jahren lernen, da es sportlich nicht zum Klassenerhalt gereicht hätte.“ Das Trainer-Duo sei ideal, um auf junge Spieler zu bauen.

Kolfhaus bedauert es zudem, dass die angestrebte Fusion mit Wald 03 nicht realisiert werden konnte: Die sei die Chance gewesen, in naher Zukunft Oberliga-Fußball präsentieren zu können. Ausgeschlossen sei indes, dass Habljak zurück in die erste Reihe geht, sagt der Geschäftsführer des Vereins, der im Hintergrund weiterhin bei der Ersten mitwirkt: „Ob wir eventuell wieder einen zweiten Mann hinzuholen werden, müssen wir abwarten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
BHC: Vorbereitung ist diesmal besonders spannend
BHC: Vorbereitung ist diesmal besonders spannend
BHC: Vorbereitung ist diesmal besonders spannend
Alligators nehmen eindrucksvoll Revanche
Alligators nehmen eindrucksvoll Revanche
Alligators nehmen eindrucksvoll Revanche
Patrick Poetsch strebt spektakuläres Comeback an
Patrick Poetsch strebt spektakuläres Comeback an
Patrick Poetsch strebt spektakuläres Comeback an

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare