Baseball

Alligators halten die Tür zu den Play-offs offen

Jake MacDonald zeigte in seinen ersten Heimspielen für die Solingen Alligators eine starke Leistung. Foto: Christian Beier
+
Jake MacDonald zeigte in seinen ersten Heimspielen für die Solingen Alligators eine starke Leistung.

Bundesliga-Baseballer schlagen Aufsteiger Berlin bei guter Atmosphäre 14:6 und 4:0.

Von Thomas Rademacher

Die Solingen Alligators können den zweiten Platz und damit die Play-offs um die Deutsche Meisterschaft wieder aus eigener Kraft erreichen. Dafür sorgten zum einen die beiden recht ungefährdeten eigenen Erfolge über Bundesliga-Aufsteiger Berlin Flamingos, zum anderen leisteten die Dohren Wild Farmers am Samstag Schützenhilfe gegen die bis dahin ungeschlagenen Bonn Capitals. Die Ex-Hauptstädter kassierten eine 4:6-Niederlage im ersten Spiel. Sollten die Solinger ihre ausstehenden sechs Partien – vier davon gegen Bonn beziehungsweise Dohren – allesamt gewinnen, sind sie mindestens Zweiter.

„Das kann noch mal spannend werden“, freute sich Trainer Wayne Ough nach dem 14:6 im ersten Duell gegen die Berliner. „Dafür müssen wir aber unsere Einstellung noch ändern.“ Der Coach haderte mit einigen seiner Spieler, die zu den ersten Heimspielen der Saison nicht pünktlich erschienen waren. „Das kann nicht sein“, ärgerte sich der Australier. „Eine mentale Vorbereitung auf die Spiele ist wichtig. Eigentlich hätte ich fast die Hälfte meines Kaders auf die Bank setzen müssen. Das geht bei 14 Spielern natürlich nicht.“

Ough räumte aber ein, dass seine Baseballer die richtige Reaktion gezeigt hätten. Denn in den ersten beiden Durchgängen überrollten die Solinger den sieglosen Aufsteiger mit 10:0. Zugang Jake MacDonald landete den ersten mächtigen Treffer zum 1:0. Es folgten weitere wichtige Schläge von Lars Szameitpreuss und Fernando Escarra, ehe Ryan Johnson mit einem Drei-Punkte-Homerun auf 10:0 stellte. Der eigentlich als Werfer geholte Kanadier bewies, dass er auch am Schlag über Durchschlagskraft verfügt. Die Berliner verkürzten zwar noch auf 6:10, doch MacDonald, Daniel Sanchez und Escarra machten im sechsten Durchgang alles klar.

Bei guter Atmosphäre kamen die rund 200 Zuschauer auch im zweiten Duell auf ihre Kosten. Matchwinner war Alex Valdez, der den Gegner vom Wurfhügel aus dominierte. Der Pitcher kassierte im ganzen Spiel nur einen Treffer. Zehn davon landeten jedoch die Alligators – die entscheidenden zum 4:0 durch Sanchez, Johnson, Escarra und Luka Wolf.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare