Baseball

Alligators haben die Deutsche Meisterschaft im Visier

Trainer Wayne Ough (45) wird auch in dieser Saison mit (v. l.) Florian Götze und Lars Szameitpreuss abklatschen. Linus Hartmann (r.) fehlt allerdings unfreiwillig. Foto: Andreas Horn
+
Trainer Wayne Ough (45) wird auch in dieser Saison mit (v. l.) Florian Götze und Lars Szameitpreuss abklatschen. Linus Hartmann (r.) fehlt allerdings unfreiwillig.

Solinger Baseballer starten am Samstag mit Last-Minute-Verstärkungen bei den Dortmund Wanderers in die neue Bundesliga-Saison.

Von Thomas Rademacher

Mehr als ein Jahr ist es her, dass die Alligators ein Pflichtspiel bestritten haben. Im Halbfinale der Play-offs um die Deutsche Meisterschaft unterlagen die Solinger Baseballer im Juli 2019 knapp in fünf Spielen. 2020 startet die Saison in der Bundesliga coronabedingt erst im August. Am Samstag ist das Team von Trainer Wayne Ough ab 12 Uhr bei Aufsteiger Dortmund Wanderers zu Gast. Und wer denkt, die Klingenstädter würden die verkürzte Spielzeit locker angehen lassen, wird sich getäuscht sehen.

Der Coach hat auch in dieser Saison das höchste Ziel im Visier. „Wir wollen den gesamten Weg gehen und Deutscher Meister werden“, sagt Ough. Angesichts der Tatsache, dass mit Gerwuins Velazco und Shane Priest zwei Leistungsträger nicht einreisen, klingt die Ansage des Australiers zunächst arg optimistisch. Doch der Trainer kündigt gleichzeitig an, bis Samstag noch das eine oder andere Ass aus dem Ärmel zu zaubern. „Wir werden noch drei, vielleicht sogar vier Geheimnisse lüften“, sagt der 41-Jährige – und meint: Zugänge.

So werden wohl gleich noch zwei Werfer (Pitcher) eintreffen. Der eine kommt aus Kanada, der andere besitzt einen europäischen Pass. Dazu kommen womöglich zwei weitere Baseballer, die auf anderen Positionen zum Einsatz kommen. Dass Wayne Ough und Co. es in dieser Saison ernst meinen, unterstreicht auch, dass sich der Cheftrainer gleich zwei Assistenten ins Boot geholt hat. So wird sich Richard Tensen um die Pitcher kümmern, zu denen im dritten Jahr in Folge auch sein Sohn Giovanni zählt. Jose Baez ist ein weiterer erfahrener Coach an Oughs Seite. „Wir wollen uns damit professioneller auf und abseits des Feldes präsentieren“, erklärt der Cheftrainer. „Außerdem beugt es Abnutzungserscheinungen vor. Wenn die Spieler immer nur meine Stimme hören, kann das auch ganz schön nervig sein.“

„Wir dürfen uns keine Ausrutscher erlauben.“
Wayne Ough, Alligators-Trainer

Die Alligators werden also anders aussehen als vor einem Jahr. Routiniers wie Dustin Hughes, Nils Hartkopf, Lars Szameitpreuss oder Florian Götze gehören weiterhin zum Kader, doch Marvin Bolz (verletzt), Markus Stryczek (Karriereende) und Linus Hartmann sind nicht mehr dabei. „Linus ist mit Rückenproblemen zum Arzt gegangen und erhielt später die Empfehlung, sich vom Baseball zurückziehen“, erläutert Ough. „Das ist wirklich besonders tragisch, denn er war einer der härtesten Arbeiter und hat so viel in den Sport investiert.“

Mit dem stark veränderten Team treten die Solinger am Samstag ab 12 Uhr bei Aufsteiger Dortmund Wanderers an. Dass sie dort klarer Favorit sind, belegt auch das Testspiel, das die Truppe dort am vorigen Wochenende bestritten hat. Nach guten Leistungen auf dem Wurfhügel von Tom Adler und Giovanni Tensen gewannen die Alligators 9:3.

„Trotzdem dürfen wir Dortmund nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn in dieser kurzen Saison dürfen wir uns keine Ausrutscher erlauben“, sagt Ough. Nur die ersten beiden Teams der achtköpfigen Bundesliga-Nord ziehen ins Play-off-Halbfinale ein. An sieben Spieltagen bestreiten die Alligators 14 Partien. „Ich denke, elf Mal müssen wir gewinnen, um weiterzukommen. Und die Chance, dass vermeintlich schwächere Teams stärkere schlagen, ist dieses Jahr größer“, meint der Trainer. Hintergrund ist, dass die Partien 2020 ausnahmsweise nur über sieben statt neun Durchgänge bestritten werden. Ein schlechter Auftakt ist also schwerer aufzuholen.

In der Nordgruppe gehören die Alligators neben Bonn und Paderborn traditionell zu den Favoriten. „Das größte Geheimnis ist die Stärke von Hamburg“, sagt Ough. „Vor Corona hat man viel von ihnen gehört, aktuell wenig. Ob das daran liegt, dass sie ihre Importe nicht ins Land bekommen, oder, ob das genaue Gegenteil der Fall ist, werden wir sehen.“

Rund um die Alligators

Heimspiel: Am Weyersberg treten die Solinger erst am vierten Spieltag an. Am Sonntag, 30. August, sind die Berlin Flamingos zu Gast. Nach aktuellem Stand sind 300 Zuschauer zugelassen.

Kader 2020: Giovanni Tensen, Tom Adler, Dustin Hughes, Lars Szameitpreuss, Florian Götze, Luka Wolf, Marc-Aurel Voss, Daniel Sanchez, Fernando Escarra, Nils Hartkopf, Jan Oberbanscheid, Max und Jan-Philipp Niemeyer.

Trainer: Wayne Ough wird nicht mehr selbst spielen. Oder doch? „Man soll nie nie sagen“, meint der Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

HSV Solingen-Gräfrath macht kurzen Prozess mit Wuppertal
HSV Solingen-Gräfrath macht kurzen Prozess mit Wuppertal
HSV Solingen-Gräfrath macht kurzen Prozess mit Wuppertal
VfB erarbeitet sich kaum zwingende Gelegenheiten
VfB erarbeitet sich kaum zwingende Gelegenheiten
VfB erarbeitet sich kaum zwingende Gelegenheiten
OTV hat gegen den TSV II den längeren Atem
OTV hat gegen den TSV II den längeren Atem
OTV hat gegen den TSV II den längeren Atem
Torhüterwechsel beim BHC
Torhüterwechsel beim BHC
Torhüterwechsel beim BHC

Kommentare