Deutsche Eishockey-Liga

DEG und Adam gehen getrennte Wege

Mitten in der größten Krise des deutschen Eishockeys hat sich die Düsseldorfer EG überraschend von Geschäftsführer Stefan Adam getrennt.

„Während der durch die Pandemie bedingten Krisensituation bestanden unterschiedliche Auffassungen darüber, wie einige Weichenstellungen zur Zukunft der DEG gestaltet werden sollen“, teilte der Verein mit. Bei Gesellschaftern und Sponsoren soll viel Unzufriedenheit im Spiel gewesen sein. Man habe sich „einvernehmlich entschlossen“, hieß es. Die Trennung kam überraschend, laute Kritik war nie durchgedrungen.

Der frühere Handball-Profi Adam kam 2016 zum achtmaligen Deutschen Eishockey-Meister. Unter der Regie des 47-Jährigen war 2006 der Bergische HC entstanden. Anfang 2013 erfolgte sein Wechsel zum THW Kiel, bereits wenige Monate später ging sein Wirken mit ähnlicher Begründung wie jetzt dort zu Ende. Es folgten zwei Jahre als Geschäftsführer des HC Erlangen und dann der Wechsel zur DEG. -bes/kup/jg-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
BHC beendet eine besondere Bundesliga-Saison in Berlin
BHC beendet eine besondere Bundesliga-Saison in Berlin
BHC beendet eine besondere Bundesliga-Saison in Berlin
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
STC kann schon wichtige Weiche stellen
STC kann schon wichtige Weiche stellen
STC kann schon wichtige Weiche stellen

Kommentare