Landesliga

Abstieg des VfB ist besiegelt

Fast auf den Tag genau vier Jahre liegen zwischen dem größten Jubel und der größten Trauer der jüngeren VfB-Vereinsgeschichte:

In einem herausragenden Mai 2018 machten die Baverter unter Ganija Pjetrovic und Sahin Sezer den Landesliga-Aufstieg perfekt. Nun, rund 48 Monate später, geht es zurück in die Bezirksliga. Zehn Punkte Rückstand, nur noch drei Spiele: So stellt sich die Lage nach dem 0:4 (0:0) beim MSV Düsseldorf dar. Das sei absehbar gewesen, weshalb die konkrete Trauer gering ausgefallen sei, so Rossi Tilaro. Der Trainer weiter: „Verbockt haben wir es in der Hinrunde. Die Rückrunde war gut, und auch heute müssen wir sogar führen.“ Die Gegentore – unter anderem durch Ex-Profi Assani Lukimya – steckte der VfB beim feststehenden Meister zwischen der 54. und 81. Minute ein. -tl-

VfB: Emiroglu; Taniguchi (58. Stahlhaus), Adeoye, Cucci, Marinovic (65. Lee), Möller, Rybicki, Santowski, Shala; Özgede (80. Spinella), Mangia (80. Matsumoto)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Icetigers: Vom bunten Haufen zum coolen Aufsteiger
Icetigers: Vom bunten Haufen zum coolen Aufsteiger
Icetigers: Vom bunten Haufen zum coolen Aufsteiger
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Saison endet mit Kuriosum
Saison endet mit Kuriosum
Aus für Lucy Jörgens
Aus für Lucy Jörgens

Kommentare