Serie: Mein Spiel der Saison

Ein Abend zwischen Wehmut und Befürchtungen

Auch wenn nur mit Ex-Assen und möglichen zukünftigen Stars – das Gastspiel der Düsseldorfer EG beim EC Bergisch Land stieß auf eine hervorragende Resonanz. Der Kontakt ist geblieben. Foto: Christian Beier
+
Auch wenn nur mit Ex-Assen und möglichen zukünftigen Stars – das Gastspiel der Düsseldorfer EG beim EC Bergisch Land stieß auf eine hervorragende Resonanz. Der Kontakt ist geblieben.

Die Eissporthalle erlebt beim Eishockey-Spiel „Pro Eissport“ viel Resonanz.

Von Jürgen König

Das Arbeitspensum an diesem Sonntag im Januar war nicht ohne und die Vorfreude auf den zusätzlichen Dienst am Abend dennoch groß. Eishockey im Südpark – und das ausnahmsweise vor großer Kulisse. Der EC Bergisch Land empfing ein Mix-Team der Düsseldorfer EG mit Routiniers und Top-Talenten. Das Ergebnis von 10:13 aus Solinger Sicht spielte keine Rolle. Wichtiger war, die Sportstätte in den Fokus zu rücken. Es gelang, 800 Zuschauer sorgten für eine tolle Atmosphäre.

„Es war das erhoffte klare Zeichen für den Fortbestand der Eissporthalle“, stellt der ECB-Vorsitzende Wolfgang Lingen am späten Abend in seiner Analyse heraus. Zwischen Wehmut und Befürchtungen – so haben sich beim „Retter-Spiel“ wohl viele gefühlt.

Die Wehmut geht natürlich in Richtung der vergangenen glorreichen Zweitliga-Zeiten, viele Trikots von damals zeugen davon. Ivan Krook, Garth Bannatyne, Walter Stadler, Georg Kink, die Scholz-Brüder – es waren große Namen, die für den SC Solingen aufliefen. Und jetzt wieder präsent sind.

Auch Thomas Betz gehört zu den „Legenden“, der diesmal für die DEG agiert und sogar einen Treffer beisteuert. Es ist ebenso Nebensache wie die 6:5-Führung der Raptors nach dem ersten Drittel, viel wichtiger ist das Signal. Und da kommen die Befürchtungen mit einer möglichen Schließung im Jahr 2022 ins Spiel. Die glücklichen Bambini, als die Halle abgedunkelt ist und die Wunderkerzen brennen – es ist auch der Moment, der mit Bürgermeister Ernst Lauterjung (SPD) den Vorsitzenden des Sportausschusses oder mit Horst Schulten den Leiter des Stadtdienstes Sport und Freizeit berührt. Alles versuchen wolle das Duo, damit in Solingen ein derartiges Sportangebot erhalten bleibe.

Schals und Ehrenrunde als Ausdruck des Miteinanders

Schneller Ausverkauf der extra angefertigten 100 Spiel-Schals, Ehrenrunde beider Teams, gemeinsames Abendessen – der Rahmen im Duell des Landesligisten gegen den großen Nachbarn aus der Landeshauptstadt stimmt rundum. Und es soll eine Wiederholung geben. Gerne auch wieder bis in den späten Sonntagabend hinein. Damit die aktuelle Suche nach einem möglichen Standort für eine Eissporthalle mit hoher sozialer Bedeutung weiter befeuert wird.

Serie

Dass die Saison 2019/2020 in die Geschichtsbücher nahezu jeder Sportart eingehen wird, ist der Pandemie geschuldet. Corona beendete zahlreiche Wettbewerbe, auch den der Eishockeyvereine, vorzeitig. Grund genug, auf die besonderen Momente dieser besonderen Spielzeit zurückzuschauen. Nicht zwingend auf große Erfolge oder bittere Enttäuschungen. Auch soll dies nicht von der Höhe der Liga, in der die Partie stattgefunden hat, abhängig sein. „Mein Spiel der Saison“ – das ist ein subjektiver Rückblick auf ein Ereignis, das dem jeweiligen Berichterstatter in Erinnerung geblieben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vatanspor beschert Gül ein Traum-Comeback
Vatanspor beschert Gül ein Traum-Comeback
Vatanspor beschert Gül ein Traum-Comeback
Quartett vertritt Solingen in Berlin
Quartett vertritt Solingen in Berlin
Quartett vertritt Solingen in Berlin

Kommentare