Fußball

03 verpasst durch 1:2 den Sprung nach oben

Ausgebremst: Manuel Molina-Fertitta (3. v. r.) und die Sportvereinigung bezogen eine Heimniederlage.
+
Ausgebremst: Manuel Molina-Fertitta (3. v. r.) und die Sportvereinigung bezogen eine Heimniederlage.

In der Fußball-Bezirksliga darf sich nur der SV über ein Erfolgserlebnis freuen.

Von Moritz Jonas

Solingen. Insgesamt war es ein gebrauchter Tag für die Solinger Bezirksligisten. Der SV Solingen war einziger Sieger. Wald, Gräfrath und Aufderhöhe gingen allesamt leer aus.

1. Spvg. Wald 03 – Germania Wuppertal 1:2 (1:2).Trotz des verpassten Sprungs an die Tabellenspitze zeigte sich 03-Trainer Fabian Springob nach seiner ersten Niederlage nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Spieler. „Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie in Takt ist“, meinte Springob. In der Tat waren die Walder über 90 Minuten das bessere Team und spielten sich gegen eine starke Defensive fünf, sechs richtig gute Gelegenheiten heraus. Die Gäste aus Wuppertal waren an diesem Tag einfach die kaltschnäuzigere Mannschaft.

Aus drei Konterchancen erzielten sie zwei Tore. Wovon eines ein unglückliches ins eigene Netz von Manuel Molina-Fertitta war. Zu mehr als dem Anschluss durch Georgios Siadas reichte es für 03 nicht. Somit konnte Wald keinen Profit aus dem 2:2 von Tabellenführer Bergisch Born bei der Baumberger Zweitvertretung schlagen. Aber auch darauf blickte Springob sehr gelassen: „Natürlich hätten wir gerne drei Punkte mitgenommen, aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz ist es aber auch nicht dramatisch. Und wenn wir immer so spielen wie heute und etwas zielstrebiger vor dem Tor sind, dann werden wir unsere Punkte holen.“

03: Gidopoulos; Andritzke (78. T. Schreckenberg), M. Schreckenberg, Molina-Fertitta, Siadas, Kofner (65. Heist), Agrusa (68. Bengi), Blazic, Lorefice (55. Albrecht), Mitchell, Mangia (78. Useini)

Tore: 0:1 (6.), 0:2 (30.), 1:2 (42.) Siadas

TSV Solingen – Ayyildiz Remscheid 1:4 (0:2). Sichtlich verärgert zeigte sich TSV-Trainer Nils Esslinger nach der dritten Niederlage in Folge. „Wir haben alles vermissen lassen, was wir uns vorgenommen hatten.“ Gerade das Verteidigen funktionierte bei den Aufderhöhern bisweilen überhaupt nicht: „Es waren wieder mal individuelle Fehler, die zu den Toren geführt haben“, sagte der frustrierte TSV-Coach. Im Spiel nach vorne zeigten die Platzherren zwar gute Ansätze, allerdings fehlte ihnen zuweilen die Konsequenz im Abschluss. Denn Gelegenheiten gab es durchaus einige, aber entweder mangelte es an Präzision, oder sie scheiterten am sehr gut aufgelegten Solinger Michael Röttgen im Tor der Remscheider. So ist es nahezu bezeichnend, dass der 1:3-Anschluss durch Max Zäh eher ein Zufallsprodukt war.

TSV: Bergen; Gerasch, Watzlawik, Nyhof (73. Magner), Barretta, Dittmann, Bastian (46. Zäh), Romas (65. Hoxhalli), Goudinas, Schürg, Gregor (46. Heuschkel)

Tore: 0:1 (12.), 0:2 (33.), 0:3 (66.) 1:3 (70.) Zäh, 1:4 (75.)

Mehr Nachrichten aus dem Solinger Sport

SV Solingen – ASV Mettmann 2:1 (0:1). Der SV ist der lachende Gewinner aus Solinger Sicht an diesem Spieltag. Gegen die Überraschungsmannschaft des Niederrheinpokals gab es einen knappen Heimerfolg. Gerade in der ersten Halbzeit hatte der SV gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen: „Zur Pause hätten wir eigentlich schon vorne sein müssen“, haderte SV-Trainer Rossi Tilaro. Stattdessen lief seine Mannschaft einem Rückstand hinterher. Nach dem Seitenwechsel waren dann eigentlich die Gäste die spielerisch etwas bessere Mannschaft, aber zwei Tore nach Standardsituationen brachten den SV auf die Siegerstraße. Zunächst staubte Daniel Pesch einen Freistoß zum Ausgleich ab. Die Führung besorgte Giovanni Spinella mit einem Freistoß aus 30 Metern ins untere linke Eck. „Das war heute ein kämpferischer Sieg“, freute sich Tilaro nach dem Abpfiff über den sechsten Saisonsieg und die gute Rolle im Meisterschaftsgeschehen.

SV: Trunschke; Shala (46. Adeoye), Pesch, Yücel, Kücük (67. Niederelz), Stahlhaus, Freitag, Karakus Assakour (20. Spinella), Nelkenbrecher (56. Kuju), Bastas (85. Omeragic)

Tore: 0:1 (42.), 1:1 (67.) Pesch 2:1 (80.) Spinella

Dabringhauser TV – BV Gräfrath 2:1 (2:1).Auch die drei Spiele andauernde Siegesserie der Gräfrather fand ein Ende: „Wir waren uns von Beginn an zu sicher“, ärgerte sich BV-Trainer Sascha Schulz. So kam es, dass die Platzherren mit ihrem ersten Angriff die Führung markierten. Einen gut vorgetragenen Angriff verwertete Berkan Yildirim für die Gäste zwar zum Ausgleich, aber noch vor der Halbzeit gingen die Gastgeber wieder in Führung. Diese hatte dann bis zum Ende Bestand. Somit ist der Abstand auf die Abstiegsränge für den BV nicht auf neun Punkte angewachsen, sondern auf magere drei Zähler geschrumpft.

BVG: Hückeler; Houssou (75. Tessmer), Lauenroth (65. El Abdouni), Can (88. Macht), Gollin (70. Feher), Pletzing, Yildirim, Birkendahl, Scheele (80. Cichon), Sesek, Weber

Tore: 1:0 (2.), 1:1 (28.) Yildirim, 2:1 (37.)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Magerkost der TSV-Handballer in Essen
Magerkost der TSV-Handballer in Essen
Magerkost der TSV-Handballer in Essen
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November

Kommentare