Sexy Nachwuchs beim Wäschekonzern

Video: Victoria's Secret präsentiert neue Engel

Los Angeles - Victoria's Secret hat das Geheimnis um die neuen Engel gelüftet. Der Wäschekonzern hat gleich zehn aufregend schöne Models verpflichtet - die jetzt Leo DiCaprio nervös machen.

Gute Nachrichten für Leonardo DiCaprio: Victoria's Secret liefert gleich zehn neue Engel, die bei dem Junggesellen Jagdfieber auslösen könnten. Der Wäschekonzern lüftete jetzt das Geheimnis um die neu verpflichteten Models:

  • Kate Grigorieva (25, Russland) ist Ballett-Tänzerin und hat einen Marketing-Abschluss.
  • Taylor Hill (19, Colorado) wurde auf einer Pferderanch entdeckt.
  • Elsa Hosk (26, Schweden) war professionelle Basketballerin.
  • Martha Hunt (26, North Carolina) hält sich mit Surfen und Tanzen fit.
  • Jac Jagaciak (21, Polen) stammt aus einer Athleten-Familie.
  • Stella Maxwell (23, Großbritannien) hat schon auf der ganzen Welt gelebt.
  • Lais Ribeiro (24, Brasilien) ist begeisterte Boxerin und Sambatänzerin.
  • Sara Sampaio (23, Portugal) trägt den braunen Gürtel im Karate und spielt Violine.
  • Romee Strijd (19, Holland) beschäftigt sich mit Inneneinrichtung.
  • Jasmine Tookes (24, California) beschreibt sich selbst als "Foodie": Sie liebt exotische Gerichte.

Bis jetzt gibt es die schönen Mädchen nur im Video, aber schon am 2. Mai, dem "International Bombshells' Day", werden die Engel zum ersten Mal live zu sehen sein.

msa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Schlagersängerin Vanessa Mai feiert zum dritten Mal Hochzeit
Schlagersängerin Vanessa Mai feiert zum dritten Mal Hochzeit
Liebes-Schock: Sarah Lombardi und Michal T. angeblich getrennt
Liebes-Schock: Sarah Lombardi und Michal T. angeblich getrennt
US-Rapper Prodigy von „Mobb Deep“ mit 42 Jahren gestorben
US-Rapper Prodigy von „Mobb Deep“ mit 42 Jahren gestorben
Rapperin Schwesta Ewa zu Gefängnisstrafe verurteilt
Rapperin Schwesta Ewa zu Gefängnisstrafe verurteilt
Beyoncé: Zwillinge müssen noch in der Klinik bleiben 
Beyoncé: Zwillinge müssen noch in der Klinik bleiben