Genervter Schauspieler

Stephen Fry wünschte, es gäbe keine Selfies

+

London - Der britische Schauspieler Stephen Fry (57, „The Hobbit“) wünschte sich, dass das Mobiltelefon mit Kamera niemals entwickelt worden wäre - wegen des Selfie-Wahnsinns.

„Ich laufe die Straße runter und treffe auf eine Gruppe von Leuten, die ein Selfie mit mir will. Das sehen andere Leute und wollen auch eines“, sagte Fry, der auch als Autor, Regisseur und Comedian arbeitet, dem britischen „Guardian“.

Seinen Zeitplan könne er vergessen, wenn Passanten Fotos mit ihm wollten: „Es kann passieren, dass ich dann 40 Minuten zu spät zu einem Meeting komme. Wenn du einmal Ja gesagt hast, kannst du dann nicht mehr Nein sagen.“

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Schlagersängerin Vanessa Mai feiert zum dritten Mal Hochzeit
Schlagersängerin Vanessa Mai feiert zum dritten Mal Hochzeit
Rapperin Schwesta Ewa zu Gefängnisstrafe verurteilt
Rapperin Schwesta Ewa zu Gefängnisstrafe verurteilt
US-Rapper Prodigy von „Mobb Deep“ mit 42 Jahren gestorben
US-Rapper Prodigy von „Mobb Deep“ mit 42 Jahren gestorben
Beyoncé: Zwillinge müssen noch in der Klinik bleiben 
Beyoncé: Zwillinge müssen noch in der Klinik bleiben 
Prinz William bricht königliches Protokoll 
Prinz William bricht königliches Protokoll