Ansprache an die Delegierten

Bei Parteitag: Lovato spricht über ihre Krankheit

+
Demi Lovato beim Parteitag der Demokraten in Philadelphia.

Philadelphia - Die US-Sängerin und -Schauspielerin Demi Lovato hat beim Parteitag der US-Demokraten in Philadelphia über ihre psychische Erkrankung gesprochen.

Dieses Schicksal teile sie mit Millionen von US-Bürgern, sagte die 23-Jährige am Montag in einer Ansprache vor den Delegierten.

Sie sei allerdings privilegiert, "da ich die Mittel und die Unterstützung hatte, in einer Spitzeneinrichtung behandelt zu werden", sagte Lovato. Dagegen bekämen viele ihrer Landsleute keine Hilfe, weil sie die Stigmatisierung fürchteten oder sich die Therapie nicht leisten könnten.

Die Musikerin stellte sich hinter die designierte Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, weil diese die Versorgung von psychisch Kranken verbessern wolle. Anschließend spielte Lovato ihren Hit "Confident".

Die 23-Jährige leidet unter einer bipolaren Störung und hatte früher mit schweren Essstörungen und Drogenabhängigkeit zu kämpfen. Seit Jahren setzt sich Lovato für die Verbesserung der Lage von psychisch Kranken ein.

Lovato begann ihre Karriere in der Kinderserie "Barney und seine Freunde" und wurde dann mit dem Disney-Channel-Film "Camp Rock" zum großen Star. Schon als Teenager startete sie zudem eine überaus erfolgreiche Karriere als Popmusikerin.

afp

Kommentare

Meistgelesen

Kendall Jenner in Cannes: Was sie an den Füßen trägt, sorgt für Spott
Kendall Jenner in Cannes: Was sie an den Füßen trägt, sorgt für Spott
Nach Pippas Hochzeit - So wird (angeblich) gefeiert
Nach Pippas Hochzeit - So wird (angeblich) gefeiert
Mit diesem Foto beweist Sophia Thomalla, wie knackig ihr Hintern ist
Mit diesem Foto beweist Sophia Thomalla, wie knackig ihr Hintern ist
Keine Miete für Villa geblecht: Rafael van der Vaart und Sabia verurteilt
Keine Miete für Villa geblecht: Rafael van der Vaart und Sabia verurteilt
Chris Cornell: Traurige Details zum Tod des Soundgarden-Sängers
Chris Cornell: Traurige Details zum Tod des Soundgarden-Sängers