Juror von Austrias Next Topmodel

Model Papis Loveday fand sich nie schön

+
Papis Loveday empfiehlt den Deutschen, modisch mutiger zu sein.

Osnabrück - Das senegalesische Model Papis Loveday fand sich nach eigenen Angaben "nie schön". Er hätte sich nie bei einer Modelsendung wie "Austrias Next Topmodel" beworben, bei der er nun Juror sei, sagte der 39-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Auch zu Schulzeiten habe er sich nie auf einem Schönheitswettbewerb gesehen. "Ich bin erst um ein Uhr nachts auf der Party aufgeschlagen, wenn das schönste Paar des Abends bereits gekürt war."

Loveday kam mit einem Sportstipendium nach Europa und wollte eigentlich Profi-Leichtathlet werden. Eine Verletzung hinderte ihn daran. Als eine Modelagentur Interesse an ihm zeigte, wiligte er ein: "Ich habe es wegen des Geldes gemacht." Das habe er auch seiner Familie im Senegal geschickt.

Heute arbeitet Loveday auch als Designer. Den Deutschen empfiehlt er, modisch mutiger zu sein. "Hier kleiden sich die Menschen zu konservativ. Sie können gerne mehr Farbe und engere Jeans tragen", meinte er. Aber das trauten sich viele nicht. "Doch wenn sie es nicht ausprobieren, wissen sie nicht, dass es zu ihnen passt."

Papis Loveday im Interview

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Grammys: Adele räumt ab - und patzt
Grammys: Adele räumt ab - und patzt
Conchita Wurst soll sterben: Tom Neuwirth will wieder Mann sein
Conchita Wurst soll sterben: Tom Neuwirth will wieder Mann sein
Pietro Lombardi: Tritt er jetzt in Sarahs Fußstapfen?
Pietro Lombardi: Tritt er jetzt in Sarahs Fußstapfen?
Gericht bestätigt Schuldspruch: Gina-Lisa Lohfink muss zahlen
Gericht bestätigt Schuldspruch: Gina-Lisa Lohfink muss zahlen
Hugh Jackman: Der Hautkrebs ist zurück
Hugh Jackman: Der Hautkrebs ist zurück