«Tatort»-Ausstieg

Meret Becker verabschiedet sich von sicherer Geldquelle

Schauspielerin Meret Becker kommt am 24. September zur Eröffnung des Filmfestes Hamburg. Foto: Georg Wendt/dpa
+
Schauspielerin Meret Becker kommt am 24. September zur Eröffnung des Filmfestes Hamburg. Foto: Georg Wendt/dpa

Mit ihrem Ausstieg beim Berliner «Tatort» verabschiedet sich Schauspielerin Meret Becker von einer sicheren Geldquelle.

Berlin (dpa) - Bis 2022 ist Meret Becker noch mit ihrem Kollegen Mark Waschke in dem TV-Krimi «Tatort» zu sehen, dann steigt sie aus. «Ich weiß, aus finanzieller Sicht ist es eigentlich dusselig aufzuhören, aber das hat für mich keine Priorität. Ich bin eher ein Nomade, der dann auch mal weiterzieht.»

«Es gibt ja Schauspieler, die würden sich für eine Hauptrolle im «Tatort» alle Beine ausreißen. Ich gehöre nicht dazu», sagt die Berlinerin (51) der Zeitung «Augsburger Allgemeine». Sie sei allerdings «zutiefst dankbar» für die Rolle der Kommissarin Nina Rubin. «Die Arbeit macht meistens einen Riesenspaß, aber die Dreharbeiten blockieren einen auch ordentlich zweimal im Jahr.»

© dpa-infocom, dpa:201005-99-825705/3

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Prinz Carl Philip von Schweden: Mit diesem neuen Job überrascht er alle
Prinz Carl Philip von Schweden: Mit diesem neuen Job überrascht er alle
Prinz Carl Philip von Schweden: Mit diesem neuen Job überrascht er alle
Daniel Craig zum Ehren-Commander ernannt
Daniel Craig zum Ehren-Commander ernannt
Daniel Craig zum Ehren-Commander ernannt
Tesla-CEO Elon Musk: Sein Umgang mit Mitarbeitern ist „nichts für schwache Nerven“
Tesla-CEO Elon Musk: Sein Umgang mit Mitarbeitern ist „nichts für schwache Nerven“
Tesla-CEO Elon Musk: Sein Umgang mit Mitarbeitern ist „nichts für schwache Nerven“
„Schön war ich nicht, aber...“: Roland Trettl von "The Taste" macht überraschende Beichte
„Schön war ich nicht, aber...“: Roland Trettl von "The Taste" macht überraschende Beichte
„Schön war ich nicht, aber...“: Roland Trettl von "The Taste" macht überraschende Beichte

Kommentare