150 Millionen Dollar für zwei Filme

Mega-Angebot: Macht Daniel Craig als Bond doch weiter?

+
Schlüpft Daniel Craig doch nochmal in die Rolle des berühmten Geheimagenten James Bond?

London - Das Filmstudio Sony will 007-Darsteller Daniel Craig unbedingt für zwei weitere Bond-Streifen gewinnen und bietet dafür eine astronomisch hohe Summe.  

Bereits vor dem letzten Bond-Film wurde über die Nachfolge von Daniel Craig als berühmtester Geheimagent Großbritanniens spekuliert. Nach "Casino Royale", "Ein Quantum Trost", "Skyfall" sollte Craig Berichten zufolge in "Spectre" seinen letzten Auftritt als 007-Agent haben. Als Nachfolger wurden die Schauspieler Idris Elba, Michael Fassbender oder Tom Hiddleston gehandelt.

Nun scheint für Sony der Abschied von Craig doch etwas zu früh zu kommen. Denn wie "Online Radar" berichtet, will das Filmstudio tief in die Tasche greifen, um den Engländer doch noch zu einer Verlängerung seines Bond-Vertrages zu bewegen. Angeblich soll Craig ein 150-Millionen-Dollar-Angebot für zwei weitere 007-Abenteuer vorliegen.

Noch sei nicht der richtige Zeitpunkt, um einen jüngeren Bond-Darsteller einzuführen, so die Meinung der Studio-Bosse. Daher wolle man Craig um jeden Preis halten.

kus

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Walter Freiwald ist tot: Kollegen trauern um TV-Star - „Ich bin tief erschüttert“
Walter Freiwald ist tot: Kollegen trauern um TV-Star - „Ich bin tief erschüttert“
Wenn Frauen zu grauen Haaren stehen
Wenn Frauen zu grauen Haaren stehen
Dieter Bohlen enthüllt mit offenen Worten zu Helene Fischer: „Das wissen viele nicht ...“
Dieter Bohlen enthüllt mit offenen Worten zu Helene Fischer: „Das wissen viele nicht ...“
Gülcan Kamps zeigt sich freizügig wie noch nie: „Das gehört sich nicht!“
Gülcan Kamps zeigt sich freizügig wie noch nie: „Das gehört sich nicht!“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren