Brände in Kalifornien

Kim Kardashian und Kanye West löschen privat

+
Die Nachbarn danken Kim Kardashian und Kayne West. Foto: Jason Szenes/EPA

Um ihre Villa vor den Flammen zu schützen, haben Kim Kardashian und Kanye West ein privates Löschteam engagiert. Die Häuser ihrer Nachbarn haben sie dadurch gleich mitgerettet.

Los Angeles (dpa) - Mit privaten Feuerwehrleuten haben US-Rapper Kanye West (41) und seine Ehefrau Kim Kardashian (38) ihre Luxusvilla in Kalifornien einem Medienbericht zufolge vor den verheerenden Waldbränden geschützt - und die Häuser ihrer Nachbarn gleich mit.

Wie das Online-Magazin "TMZ.com" berichtete, rückte das gefürchtete "Woolsey"-Feuer nordwestlich von Los Angeles am Wochenende auf das Anwesen in Hidden Hills vor. Ein mit Schläuchen ausgerüstetes Löschteam sei angerückt und habe pausenlos Gräben ausgehoben, um die Feuerbrunst zu bremsen.

Die Villa, deren Wert das Magazin mit 60 Millionen Dollar (rund 53 Mio. Euro) angab, liegt dem Bericht zufolge am Ende einer Sackgasse und grenzt an ein Feld. Ein Dominoeffekt hätte gedroht, wenn sie Feuer gefangen hätte. Nachbarn sagten dem Magazin, sie seien den Wests sehr dankbar für den von ihnen georderten Einsatz. Die Familie selbst sei bei der Evakuierung des Wohnviertels in ein Hotel gezogen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ohne Hose auf Pferd: Lena Meyer-Landrut veröffentlicht kurioses Bild - nun kennen Fans den Grund
Ohne Hose auf Pferd: Lena Meyer-Landrut veröffentlicht kurioses Bild - nun kennen Fans den Grund
Sophia Thomalla postet heißes Küchenfoto - Fans nehmen ihr das nicht ab
Sophia Thomalla postet heißes Küchenfoto - Fans nehmen ihr das nicht ab
Heidi Klum: Vom Rheinland zum millionenschweren Supermodel
Heidi Klum: Vom Rheinland zum millionenschweren Supermodel
Beliebter Moderator ist tot - „Das war für mich DIE Stimme im Radio“
Beliebter Moderator ist tot - „Das war für mich DIE Stimme im Radio“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren