Schule erlaubt Twitter und Facebook

Keine Extra-Wurst für Kronprinzessin Amalia

Den Haag - Es wird keine Extra-Wurst für Kronprinzessin Amalia in den Niederlanden geben. Die Schule wird ihren Mitschülern kein Verbot der sozialen Netzwerke wie Twitter oder Facebook erteilen.

Die neuen Mitschüler der niederländischen Kronprinzessin Amalia müssen kein Twitter- oder Facebook-Verbot fürchten. Der Schulalltag solle auch mit der prominenten Schülerin so normal wie möglich sein, sagte der Direktor des Christlichen Gymnasiums Sorghvliet in Den Haag, Hans Rookmaker, am Freitagabend dem niederländischen Fernsehen. „Die sozialen Medien gehören zum Leben unserer Schüler, das können wir ihnen nicht wegnehmen.“

Nach den Sommerferien wird die elfjährige Amalia das Gymnasium besuchen, teilte der Hof mit. König Willem-Alexander hofft, dass seine Tochter eine ungestörte Schulzeit hat. Allerdings machte er sich Sorgen über die sozialen Medien und Handys mit Fotokameras, räumte er kürzlich ein. Der Direktor betonte, dass Amalias Mitschüler ermahnt würden, respektvoll miteinander umzugehen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Grammys: Adele räumt ab - und patzt
Grammys: Adele räumt ab - und patzt
Kurt Cobain: Heute wäre sein 50. Geburtstag
Kurt Cobain: Heute wäre sein 50. Geburtstag
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
Pietro Lombardi: Tritt er jetzt in Sarahs Fußstapfen?
Pietro Lombardi: Tritt er jetzt in Sarahs Fußstapfen?
Hugh Jackman: Der Hautkrebs ist zurück
Hugh Jackman: Der Hautkrebs ist zurück