"Caracas, eine Liebe": Vielschichtiger Venedig-Gewinner

+
Sie suchen Nähe, Liebe und Geborgenheit: Luis Silva als Elder (l) und Alfredo Castroin als Armando. Foto: Alexandra Bas/Weltkino Filmverleih

Berlin (dpa) - Armando, einsamer und allein stehender End-Fünfzigjähriger, spricht in Caracas junge Männer an und bittet sie gegen Geld nach Hause. Dabei trifft er Elder, einen ungestümen, aggressiven Heranwachsenden aus ärmlichen Verhältnissen.

So unterschiedlich die beiden aber auch sind, kommen sie sich mit der Zeit näher. Regisseur Lorenzo Vigas deutet in dem so vielschichtigen wie intensiven Drama viel an und überrascht mit unvorhersehbaren Wendungen. Beim Filmfest Venedig 2015 gab es dafür den Goldenen Löwen - der erste für ein Werk aus Lateinamerika.

Caracas, eine Liebe, Venezuela 2015, 93 Min., von Lorenzo Vigas, mit Alfredo Castro, Luis Silva, Jericó Montilla, Catherina Cardozo.

Caracas, eine Liebe

Kommentare

Meistgelesen

Grammys: Adele räumt ab - und patzt
Grammys: Adele räumt ab - und patzt
Conchita Wurst soll sterben: Tom Neuwirth will wieder Mann sein
Conchita Wurst soll sterben: Tom Neuwirth will wieder Mann sein
Pietro Lombardi: Tritt er jetzt in Sarahs Fußstapfen?
Pietro Lombardi: Tritt er jetzt in Sarahs Fußstapfen?
Gericht bestätigt Schuldspruch: Gina-Lisa Lohfink muss zahlen
Gericht bestätigt Schuldspruch: Gina-Lisa Lohfink muss zahlen
Hugh Jackman: Der Hautkrebs ist zurück
Hugh Jackman: Der Hautkrebs ist zurück