Boris Beckers Tochter wird erwachsen

Anna Ermakova (16) hat Lust auf die Liebe

+
Hätten Sie sie erkannt? So sah Anna Ermakova im vergangenen Jahr auf dem Laufsteg der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin aus.

Hamburg - Ist die groß geworden: Anna Ermakova, Ergebnis einer Affäre von Tennis-Legende Boris Becker, findet sich mit süßen 16 reif für einen Freund. Und das Model weiß auch schon, wie der sein soll. 

Anna Ermakova ist noch Single, aber sie weiß, wie ein Partner sein müsste: „Mir ist wichtig, dass er lustig ist und liebevoll mit anderen Menschen umgeht“, sagte die 16-jährige Tochter von Boris Becker dem Magazin „Grazia“. Eine Beziehung kann sie sich durchaus vorstellen. „Ich würde mich gerne verlieben. Einige meiner Freundinnen haben auch schon einen Freund.“ Ihr großer Schwarm ist Harry Styles von der Band One Direction. „Der ist süß.“ 

Zu ihrer Mutter Angela, die ihre Tochter alleine aufzog, hat sie ein enges Verhältnis. „Es gibt eigentlich nichts, was ich ihr nicht erzählen würde“, sagte die Teenagerin der Zeitschrift. „Früher oder später kommt es ja doch raus. Sogar wenn ich einen Jungen sehr mag, erzähle ich das meiner Mutter.“

Das Verhältnis zu Boris Beckers Frau Lilly, die sich auch schon mal öffentlich negativ zu dem Teenager geäußert hatte, dürfte allerdings wesentlich kühler sein. 

Anna Ermakova bei der Berlin Fashion Week

Anna Ermakovas Auftritt bei der Fashion Week

Anna Ermakova übers Erwachsen werden

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen
Chaos, Tränen und Trump: Der Oscar-Ticker zum Nachlesen
Nanu! Barbara Schöneberger nur mit Handtuch bekleidet auf der Straße
Nanu! Barbara Schöneberger nur mit Handtuch bekleidet auf der Straße
Kurt Cobain: Heute wäre sein 50. Geburtstag
Kurt Cobain: Heute wäre sein 50. Geburtstag
Neue Fotos: Prinzessin Estelle feiert fünften Geburtstag
Neue Fotos: Prinzessin Estelle feiert fünften Geburtstag
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife