Phil Rudd erklärt sich nicht schuldig

AC/DC-Schlagzeuger wieder vor Gericht

+

Wellington - Der langjährige AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd ist in Neuseeland erneut vor Gericht erschienen.

Ankläger warfen ihm vor, die Auflagen für seinen Hausarrest verletzt zu haben. Rudd erklärte sich "nicht schuldig", wie Medien aus dem Gericht in Tauranga berichteten. Der 61-Jährige kämpft seit längeren mit Suchtproblemen. Er war Anfang Juli wegen einer Morddrohung und Drogenbesitzes zu neun Monaten Hausarrest verurteilt worden. Eine Auflage war, sich von Drogen und Alkohol fernzuhalten. Neun Tage später wurde er erneut festgenommen, nach Angaben der Polizei alkoholisiert.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

George Clooney überrascht 87-Jährige
George Clooney überrascht 87-Jährige
Bernd Herzsprung: Rückzug ins Private war Alptraum
Bernd Herzsprung: Rückzug ins Private war Alptraum
Emma Watson und Amanda Seyfried gehen gegen gestohlene Fotos vor
Emma Watson und Amanda Seyfried gehen gegen gestohlene Fotos vor
So hämisch reagiert Hollywood auf Trumps Niederlage
So hämisch reagiert Hollywood auf Trumps Niederlage
Schweighöfer räumt Trennungs-Gerüchte aus der Welt
Schweighöfer räumt Trennungs-Gerüchte aus der Welt