Neuerung bei Sprachnachrichten

Whatsapp-Update: Neue Funktion ist gut versteckt, ist aber eine große Hilfe

Kurze Sprachnachrichten werden immer beliebter. Darauf reagiert der Messenger-Dienst „Whatsapp“ mit einem Update, das wirklich hilft.

München - Es ist noch gar nicht so lange her, da war das Telefongespräch DAS Kommunikationsmittel. Immer beliebter wurde schließlich das Schreiben von Kurznachrichten, ehe es bei vielen Usern mittlerweile von der Sprachfunktion abgelöst wurde. Heißt: Häufig sprechen Nutzer lieber kurze Nachrichten ein, anstatt sie in das Smartphone zu tippen.

Das nimmt WhatsApp mit dem aktuellen Update für iOS (Version 2.18.10) nun zur Kenntnis und erleichtert diesen Usern die Funktion. Zunächst für Apple-Geräte, schon bald sollen aber auch Inhaber von Android- und Windows-Phone-Geräten profitieren. Nach dem Update ist es den WhatsApp-Usern möglich, ihre eingesprochenen Nachrichten vor dem Versenden noch einmal anzuhören. Heißt: Ist die Aufnahme nicht optimal oder schlecht verständlich, kann man sie löschen und noch einmal neu aufsprechen.

ACHTUNG: Die neue Funktion ist versteckt. Die Sprachnachricht-Anhören-Leiste taucht erst dann auf, wenn Nutzer diese auch manuell aufrufen. 

Und so geht‘s: 

  • Den Chat öffnen. Sie müssen die Mikrofon-Taste gedrückt halten, um die Sprachnachricht zu starten.
  • Im Anschluss wischen Sie leicht nach oben, um die Sprachnachricht per Schloss-Button festzustellen.
  • Dann klicken Sie einfach auf den Kontaktnamen oben in der Leiste. Sie werden so aus dem Chat „geführt“.
  • Nun kehren Sie in den Chat zurück. Die Bearbeitungsleiste taucht unten auf. Sie können die Sprachnachricht dann vor dem Absenden noch einmal anhören.

Im Chip-Video können Sie es sich noch einmal Schritt-für-Schritt ansehen. iOS-Nutzer können das Update gewohnt über den Apple-Store installieren.

mke, Video: Glomex

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zahnärzte warnen vor neuer Volkskrankheit "Kreidezähne"

Zahnärzte warnen vor neuer Volkskrankheit "Kreidezähne"

Gipfeltreffen der besten Jugendforscher Deutschlands

Gipfeltreffen der besten Jugendforscher Deutschlands

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Modernes Arbeiten: Das kann das Konferenzsystem Surface Hub 2 von Microsoft

Modernes Arbeiten: Das kann das Konferenzsystem Surface Hub 2 von Microsoft

Stärkstes Biomaterial der Welt schlägt Spinnenseide

Stärkstes Biomaterial der Welt schlägt Spinnenseide

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.