Rekord bei Atlantischem Lachs im Rhein

+
Ein Lachs bei der Registrierung am Siegwehr bei Siegburg. Lachse wandern vom Rhein auch die Sieg hinauf, um zu laichen. Foto: Oliver Berg

Iffezheim (dpa) - Das europaweit größte Artenschutzprogramm zum Schutz und zur Wiedereinbürgerung des Atlantischen Lachses zeigt Erfolg: Im Rhein bei Iffezheim (Baden-Württemberg) sind seit Anfang des Jahres 142 Lachse gezählt worden - der Rekord lag bisher bei 103 Tieren im Jahr 2002.

Das Zurückkehren ehemals verschwundener Fischarten spricht nach Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe für eine Verbesserung der Wasserqualität des Rheins: "Je vollständiger die Artenliste und je ausgewogener der Fischbestand, desto besser ist die Qualität des Gewässers."

Bei dem Großprojekt engagieren sich Bürger, Verbände und Organisationen aus verschiedenen Ländern, die Lebensraumbedingungen im Rhein zu verbessern. Vor allem Wanderfische wie die Meerforelle und die Neunaugen lieferten wegen ihrer hohen Ansprüche wertvolle Hinweise auf die Qualität des Wassers, hieß es weiter. Jeder Fisch, der den sogenannten Fischpass in Iffezheim durchwimmt, wird durch eine Videokamera erfasst und aufgezeichnet. Im vergangenen Jahren waren 52 066 Fische von insgesamt 25 Arten gezählt worden.

Regierungspräsidium Karlsruhe

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Stephen Hawkings letzte Warnung an die Menschheit

Stephen Hawkings letzte Warnung an die Menschheit

WhatsApp: Sicherheitslücke in Messenger-App zwingt unzählige Nutzer zu Update

WhatsApp: Sicherheitslücke in Messenger-App zwingt unzählige Nutzer zu Update

Besenheide ist Blume des Jahres 2019

Besenheide ist Blume des Jahres 2019

WHO: Lärm von Windenergieanlagen kann krank machen

WHO: Lärm von Windenergieanlagen kann krank machen

Suche nach dem Grund für Übergewicht

Suche nach dem Grund für Übergewicht

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren