Sidewalk Labs

Neue Google-Firma will Stadt-Probleme lösen

New York - Google hat eine neue Firma gegründet, die ein Geschäft daraus machen soll, Lösungen für Probleme in großen Städten wie unerschwingliche Mieten oder ständig verstopfte Straßen anzubieten.

Sidewalk Labs mit Sitz in New York werde sich darauf konzentrieren, "das Stadtleben für jeden zu verbessern", erklärte Google-Chef Larry Page am Mittwoch. Die Firma werde Technologien entwickeln und "ausbrüten", um etwa die Lebenshaltungskosten, den Verkehr oder den Energieverbrauch anzugehen.

Chef der neuen Firma ist Dan Doctoroff, ehemaliger Chef der Nachrichtenagentur Bloomberg und unter New Yorks ehemaligem Bürgermeister Michael Bloomberg in der Stadtverwaltung zuständig für die wirtschaftliche Entwicklung und den Wiederaufbau. "Wir stehen am Beginn einer historischen Umwandlung in Städten", erklärte Doctoroff.

Google-Chef Page nannte Sidewalk Labs eine "relativ bescheidene Investition" und verglich die neue Firma mit dem Entwicklungslabor Google X, das von Mitgründer Sergey Brin geleitet wird. Dort wurde zum Beispiel das selbst fahrende Auto entwickelt.

Solche "Wetten auf die Zukunft" seien für die meisten Unternehmen schwierig, "aber Sergey und ich haben immer daran geglaubt, dass sie wichtig sind", erklärte Page. "Immer mehr Menschen weltweit leben, arbeiten und lassen sich in der Stadt nieder. Die Herausforderungen, die städtische Umwelt zu verbessern, sind endlos."

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Duell der Flaggschiffe: Welches ist das beste Smartphone?
Duell der Flaggschiffe: Welches ist das beste Smartphone?
Umweltministerium warnt vor Insektensterben
Umweltministerium warnt vor Insektensterben
Nachtmodus: WhatsApp-Update bringt neue Funktion mit sich
Nachtmodus: WhatsApp-Update bringt neue Funktion mit sich
Playifi übersetzt Spotify-Links für andere Musikdienste
Playifi übersetzt Spotify-Links für andere Musikdienste
Streit! Was wollen Männer und Frauen zur Versöhnung? 
Streit! Was wollen Männer und Frauen zur Versöhnung?