Archäologie

Chemnitzer Ausstellung zur wohl ältesten Hose der Welt

Rekonstruktion der ältesten Hose der Welt
+
Die Rekonstruktion einer Hose aus der Zeit um 1000 vor Christus, ausgestellt im Foyer des Staatlichen Museums für Archäologe in Chemnitz.

In einem Grab im Westen Chinas ist eine Hose gefunden worden. Das Kleidungsstück dürfte laut Expertise etwa 3000 Jahre alt sein.

Chemnitz - Nach jahrelanger Forschung eines internationalen Expertenteams wird in Chemnitz erstmals die originalgetreue Rekonstruktion der möglicherweise ältesten Hose der Welt ausgestellt.

„Wir feiern mit der Ausstellung gewissermaßen die Erfindung unserer Jeans“, sagte die wissenschaftliche Direktorin der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts, Mayke Wagner, am Donnerstag. Das Original ist den Angaben nach rund 3000 Jahre alt und wurde in einem Grab nahe Turfan im Westen Chinas entdeckt. Eine ältere Hose sei nicht bekannt, betonte Wagner.

Die Foyer-Ausstellung im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz zeigt nicht nur die Hose, sondern informiert über den Fundort und die aufwendige Rekonstruktion im Rahmen des deutsch-chinesischen Projekts „Silk Road Fashion“. Sie ist ab Freitag (11. März) offiziell zu sehen und Teil der Ausstellung „Chic! Schmuck. Macht. Leute.“, die am 1. April eröffnet werden soll. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Nasa-Chef warnt: China könnte den Mond besetzen – „Wir müssen sehr besorgt darüber sein“
Nasa-Chef warnt: China könnte den Mond besetzen – „Wir müssen sehr besorgt darüber sein“
Nasa-Chef warnt: China könnte den Mond besetzen – „Wir müssen sehr besorgt darüber sein“