"Sind das Zahnbürsten in deinen Ohren?"

iPhone 7: So lästert das Netz über die neuen Kopfhörer

+
Auf der Apple Keynote in San Francisco wurden gestern die neuen, kabellosen Ohrhörer vorgestellt.

San Francisco - Die innovative Überraschung blieb bei der Präsentation der neuesten Apple-Produkte am Mittwoch aus. Vor allem die groß angekündigten drahtlosen Kopfhörer (AirPods) müssen im Netz viel Spott einstecken.

Diesem Tag hatten tausende Apple-Fans weltweit wohl schon seit Wochen entgegengefiebert: In San Francisco wurden am gestrigen Mittwoch heiß ersehnte Produkte wie das neue iPhone 7, die Apple Watch 2 und die Drahtlos-Kopfhörer AirPods vorgestellt. Das Fazit der groß angekündigten Keynote fällt unter Technik-Experten und Social-Media-Influencern jedoch eher mau aus. 

Die meisten zeigen sich nach der jährlichen Apple Keynote enttäuscht über die Neuerscheinungen, die gemeinhin als wenig überraschend oder innovativ eingestuft werden – trotz der AirPods. Obwohl die kabellosen Ohrhörer von Apple-Chef Tim Cook als wichtigen Schritt in eine moderne Zukunft gehandelt wurden, mussten sie im Netz bislang vor allem Skepsis und Häme einstecken.

Sind die AirPods das erhoffte "One more thing"?

Viele Facebook und Twitter-Nutzer scheint die neue High-Tech-Innovation beim neuen iPhone 7 nämlich eher an Bad-Utensilien wie Zahnbürsten oder Mini-Föhne zu erinnern:

Andere sind wiederum der Meinung, dass sie nach Erwerb der kabellosen Kopfhörer höchstwahrscheinlich nur noch mit Suchen beschäftigt wären:

Und auch den happigen Preis von 179 Euro finden einige User leicht übertrieben:

Sophie Lobenhofer

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Google-Schwester will „Trolle“ mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Google-Schwester will „Trolle“ mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen
Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
WhatsApp-Status runderneuert: So nutzen Sie ihn
WhatsApp-Status runderneuert: So nutzen Sie ihn
China baut neuen Supercomputer
China baut neuen Supercomputer