Jugendlicher fährt gegen einen Baum

Womöglich erster tödlicher Verkehrsunfall durch "Pokémon Go"

Aalborg - Vor zwei Wochen ist in Dänemark ein 21-Jähriger Autofahrer tödlich verunglückt. Möglicherweise kam es zu dem Unfall, weil er am Steuer "Pokémon Go" spielte und abgelenkt war.

Der tödliche Unfall ereignete sich bereits am 28.07.2016 bei Nysum nahe der dänischen Stadt Aalborg. Der 21-Jährige fuhr mit seinem Auto gegen einen Baum und starb. Die Auswertung seines Handys durch die Ermittler ergab, dass das Spiel Pokémon Go während des Unfallzeitpunkts geöffnet war. Über den Fall berichten dänische Medien und inzwischen auch die "Auto Bild".

Ob der Fahrer tatsächlich gespielt hat, ist allerdings nicht gesichert. Möglicherweise hatte er das Spiel vor Fahrtantritt auch nicht geschlossen und es kam aus einem anderen Grund zu dem Unglück.

Neues Update soll Spieler warnen

Bereits vorher verunglückten mehrere Spieler, weil sie am Steuer die virtuellen Monster jagten. Der Däne wäre aber der erste Tote. Am 12.07.2016 fuhr in Auburn, USA, ein 28-Jähriger gegen einen Baum, zwei Wochen später fuhr im Emsland ein 21-Jähriger unter Alkoholeinfluss in einen Graben. Beide überlebten.

Seit dem letzten Update werden Pokémon-Go-Spielern verschiedene Warnhinweise angezeigt, wenn sie das Spiel starten, unter anderem: "Spiele Pokémon Go nicht während dem Autofahren". Sobald das GPS-basierte Spiel erkennt, dass der Spieler sich schnell bewegt, wird das Spiel unterbrochen, und es erscheint eine weitere Warnmeldung. Erst wenn der Spieler angibt "Ich bin Mitfahrer" kann die Jagd weiter gehen.

ja

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert

Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert

Lebenslanger Führerscheinentzug? Motorrad-Raser mit 168 km/h erwischt - statt erlaubten 80

Lebenslanger Führerscheinentzug? Motorrad-Raser mit 168 km/h erwischt - statt erlaubten 80

Darum sollten Sie die Stotterbremse endlich aus Ihrem Vokabular streichen

Darum sollten Sie die Stotterbremse endlich aus Ihrem Vokabular streichen

Diesel-Krise: Umtauschen oder nachrüsten? Das rät der Experte

Diesel-Krise: Umtauschen oder nachrüsten? Das rät der Experte

Ein Pappschild als Kennzeichen-Ersatz: Ist das überhaupt erlaubt?

Ein Pappschild als Kennzeichen-Ersatz: Ist das überhaupt erlaubt?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren