Dobrindt erklärt Pläne

"Testfelder" für automatisierte Autofahren unter anderem in München

+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt

München - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will in sechs Innenstädten "Testfelder" für das automatisierte Autofahren einrichten.

"Automatisiertes Fahren soll nicht nur im Labor, sondern im Realverkehr entwickelt werden", sagte Dobrindt der "Bild am Sonntag". Deshalb solle das "digitale Testfeld Autobahn" von der A9 auf Städte ausgeweitet werden.

Für diesen Feldversuch in München, Hamburg, Ingolstadt, Düsseldorf, Dresden und Braunschweig stellt die Bundesregierung demnach bis 2020 insgesamt 80 Millionen Euro bereit.

Laut Dobrindt sollen Straßen in den Innenstädten mit Sensorik und neuen Mobilfunktechnologien ausgestattet werden. Die Fahrzeugcomputer sollen demnach über die Rechenzentren der Städte mit leistungsfähiger Verkehrsleittechnik verbunden werden und so Ampeln und Kreuzungen erkennen können.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich
Was nach diesem Parkunfall passiert, ist unglaublich
Wie der neue Mazda CX-5 weitere Herzen erobern will
Wie der neue Mazda CX-5 weitere Herzen erobern will
Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro
Skoda-SUV: Kodiaq bereits ab knapp 25.000 Euro
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?
Ferrari 488 GTO: Knackt er die 700-PS-Grenze?
911 Turbo S wechselt für Rekordsumme den Besitzer
911 Turbo S wechselt für Rekordsumme den Besitzer