Autopflege im Sommer

Sonnencreme auf dem Autolack: Schnelles Handeln schützt vor Schäden

Im Sommer kann durch eine ungünstige Bewegung schnell mal Sonnencreme auf den Lack geraten – den Fettfilm sollte man aber schnell entfernen.
+
Sonnencreme, Vogelkot und Insektenreste sollte man besser zügig vom Autolack entfernen. (Symbolbild)

Im Sommer kann durch eine ungünstige Bewegung schnell mal Sonnencreme auf den Lack geraten – den Fettfilm sollte man jedoch zügig entfernen.

Der eine wäscht sein Auto häufiger, der andere eher selten. Manche meiden beispielsweise auch im Winter gänzlich die Waschstraße, doch ausfallen lassen sollte man die Autowäsche nur bei extremen Minusgraden. Im Sommer dagegen ist zumindest gefühlt die Bereitschaft größer, das Fahrzeug auf Vordermann zu bringen. Schließlich ist dann das Wetter in der Regel besser – und das Auto ist meist nicht sofort wieder dreckig. Dabei muss es übrigens auch nicht immer die teuerste Wäsche sein. Doch: Egal, ob man mehr oder weniger gerne in die Waschstraße fährt – es gibt bestimmte Ablagerungen auf dem Lack, die man besser sofort entfernen sollte, speziell im Sommer.

Sonnencreme auf Autolack: Schnelles Handeln schützt vor Schäden

Vor nicht allzu langer Zeit ging in Deutschland beispielsweise sogenannter „Blutregen“ nieder: Der Staub aus der Sahara setzte sich auf vielen Autos ab. Auch in diesem Fall empfahl sich schnelles Handeln, um Lackschäden zu vermeiden. Besonders aggressiv ist Vogelkot – gerade bei hohen Temperaturen und Sonne wird seine schädliche Wirkung verstärkt. In diesem Fall raten DEKRA-Experten dazu, bereits eingetrocknete Hinterlassenschaften der Vögel mit einem nassen Tuch einzuweichen und dann vorsichtig abzuwischen.

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Eine zügige Reaktion empfiehlt sich aber auch, wenn Sonnencreme auf den Autolack gelangt ist. Egal, ob die Kinder einen fettigen Handabdruck am Kotflügel hinterlassen haben oder man selbst beim Einsteigen den Lack berührt hat: Sonnencreme kann im Lack dauerhafte Spuren hinterlassen. Der ADAC Nordrhein empfiehlt deshalb, den Fettfilm rechtzeitig mit Wasser und Schaum zu entfernen – besser noch mit einem speziellen Autoshampoo.

Autopflege im Sommer: Auch Insektenreste zügig entfernen

Ebenfalls ein typisches Sommer-Schmutzproblem sind Insektenreste, die sich besonders nach längeren Überlandfahrten im Frontbereich und an den Außenspiegeln ansammeln. Auch in diesem Fall sollte man mit der Entfernung nicht zu lange warten, da sich die Ablagerungen durch die Hitze praktisch „einbrennen“ können. Feuchtes Küchen- oder Zeitungspapier hilft beim Einweichen, danach sollte sich der Insekten-Schmutz abwaschen lassen. Doch Vorsicht: Nicht in jedem Fall sollten Sie den Autolack mit vermeintlichen Hausmitteln aufpolieren, wie der ADAC rät. (sep)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare