2er mit Mega-Motor

BMW M2 mit Diesel: Tuner lässt Original-Benziner einfach stehen

Heckansicht des getunten BMW M2 50d in einer Box
+
Der getunte BMW M2 50d trägt natürlich auch die richtige Typenbezeichnung auf dem Heckdeckel.

Der BMW M2 CS ist das offizielle Topmodell der 2er-Reihe. Einem südafrikanischen Tuner ist das nicht genug: Er schuf eine Diesel-Version mit richtig viel PS.

Centurion (Südafrika) – Besonders starke BMW-Diesel dürfen ein M in der Typbezeichnung tragen. Aber was südafrikanische Tuning-Bastler hier auf die Räder gestellt haben, wird Fans der Marke wohl erschüttern: Grease Monkey Motors, gegründet von einem ehemaligen BMW-Ingenieur, hat nämlich einen M2 50d gebaut. Gibt’s nicht? Gibt doch! Dann nämlich, wenn man einen braven BMW 220d mit eigentlich 190 PS nimmt, den Vierzylinder rausschmeißt und durch den Sechszylinder-Reihendiesel aus dem SUV X5 M50d ersetzt.

Der normale M2 leistet als Benziner aktuell bis zu 450 PS. Doch gegen die Diesel-Freaks hat er keine Chance: sie pimpten den 386 PS starken X5-Selbstzünder mit drei Turboladern auf 592 PS und das Drehmoment auf 1.070 Newtonmeter. Klar, dass für so ein Power-Coupé noch einige andere Serienteile weichen müssen. So entstammt die vordere Stoßstange dem BMW M2 Competition, die hintere einem normalen M2, die Frontbremsen einem M5 und die hinteren dem M4. Motorhaube und Heckdeckel bestehen aus Carbon. Die komplette Geschichte zum BMW M2 mit Dieselmotor lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

YouTuber prahlt mit Hellcat-Sound von Tesla Model S – doch das geht nach hinten los
YouTuber prahlt mit Hellcat-Sound von Tesla Model S – doch das geht nach hinten los
YouTuber prahlt mit Hellcat-Sound von Tesla Model S – doch das geht nach hinten los

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare