Anzeigen und Plakate

Autsch - ist das gewollt? Wenn Werbung daneben geht

München - Manchmal geht es eben einfach daneben: Werbeplakate und Anzeigen, die meist ungewollt beim Betrachter für Hohn und Spott sorgen.  

Es gibt sie, die Werbeanzeigen, die durch Sprachwitz, Originalität und Überraschungsmoment überzeugen.

"Nichts ist unmöglich", "Haribo macht Kinder froh - und Erwachsene eben so", "Geiz ist geil" oder auch "Raider heisst jetzt Twix - sonst ändert sich nix" gehören zu den Werbesprüchen, die untrennbar mit einer Marke verbunden sind.

Doch manchmal geht es mit den Texten eben daneben - in Erinnerung bleiben die Anzeigen dennoch. Andere Webetexter provozieren bewusst - und darüber lacht dann die Welt. Und eigentlich ist es egal, ob gewollt oder nicht: Das Ziel der Werbung ist erreicht - man spricht darüber.

Wir haben ein paar Beispiele im Netz gefunden. Es darf gelacht werden.

Twitter-User "wanisbunes" hat diesen Stand gefunden. Wenigstens sind die Betreiber des Piercing-und Tattoo-Studios ehrlich. Dass sich aber auch hinterher keiner beschwert.

Uiuiui - das ist mal eine reizvolle Anzeige für ein Parkhaus im Schwarzwald. Einige scheinen das Bild und der Slogan aber so sehr gereizt zu haben, dass jetzt die nackte Frau nicht mehr zu sehen ist.

Userin "TextArbeit_Tanz" hat dieses Foto bei Twitter gepostet. Ja, wer sagt denn, dass man in einem Schrank nicht wohnen kann?

"WTFabrik" bringt diese Anzeige bei Twitter in Umlauf. Sie verstehen nichts? Macht nichts, Hauptsache "Super Lecken!!" und "Super gunstig!"

"Da kotzt das Texterherz" ist eine Facebookseite, die Lustiges und Verrücktes aus dem Netz sammelt. Dieses Fundstück hat die virale Aufmerksamkeit aber auch mehr als verdient.

Na dann, schöne Feiertage!

Posted by Da kotzt das Texterherz on Freitag, 3. April 2015

Da kotzt das Texterherz sorgt auch mit diesem Post für Lacher.

Neue Ware!(via Mirco Stoever)

Posted by Da kotzt das Texterherz on Sonntag, 16. August 2015

Bei einigen ist der Fauxpas in der Anzeige aber mehr als gewollt. Die PR- und Marketingverantwortliche der Insel Borkum, Ina Engelleiter, in einem Interview mit der "Neue Osnabrücker Zeitung": "Wir wollten wahrgenommen werden, und dieser Plan ist voll aufgegangen."

Unsere neue Anzeige.

Posted by Borkum.de on Donnerstag, 16. Juli 2015

Und das hier sollten sich Eltern lieber nochmal überlegen.

"jungeguter" regt sich über diesen Spruch auf - Umweltschützer werden mit diesem Slogan nicht wirklich gelockt.

StefanKrabbes postet dieses Foto. Gut zu wissen, dass es für jedes Körperteil eine Bandage gibt.

"vielanthrop" und dieser Tweet beweisen: Ja, die deutsche Sprache hat es in sich. 

Dieses Plakat hat es Weiss77M angetan.

schmidtmarko zeigt: Jede Werbung ist immer und überall möglich!

nl

Kommentare

Meistgelesen

Auch McDonald's will Essen nach Hause liefern lassen
Auch McDonald's will Essen nach Hause liefern lassen
News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen
News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen
„Muslimischer Woolworth“? Wirbel um Weihnachtsartikel
„Muslimischer Woolworth“? Wirbel um Weihnachtsartikel
Lufthansa-Piloten: Es gibt kein Enddatum für den Streik
Lufthansa-Piloten: Es gibt kein Enddatum für den Streik
Airbnb und Homeaway müssen 600.000 Euro Strafe zahlen
Airbnb und Homeaway müssen 600.000 Euro Strafe zahlen