Rheinmetall will wieder Geld mit Rüstung verdienen

+
Insgesamt erwartet Rheinmetall angesichts gut gefüllter Auftragsbücher 2015 ein Umsatzwachstum. Foto: Caroline Seidel

Düsseldorf (dpa) - Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall will mit seiner Wehrsparte in diesem Jahr wieder Geld verdienen.

Das Autogeschäft der Düsseldorfer profitiert mit voraussichtlich steigenden Umsätzen und Gewinnen vom branchenweiten Wachstum. Insgesamt erwartet der MDax-Konzern angesichts gut gefüllter Auftragsbücher 2015 ein Umsatzwachstum von 4,7 auf 4,8 bis 5 Milliarden Euro und davon etwa fünf Prozent betriebliches Ergebnis (Ebit), sagte Vorstandschef Armin Papperger in Düsseldorf.

2014 hatte Rheinmetall im Wehrbereich rote Zahlen geschrieben - unter anderem, weil die Bundesregierung die Exportgenehmigung für Russland widerrufen hatte. Nach den ungewöhnlich hohen Sonderbelastungen des Jahres peile das Unternehmen jetzt aber im Bereich Defence wieder die Gewinnzone an, sagte Papperger. Das Sparprogramm des Konzerns sei weitgehend umgesetzt.

Mitteilung

Kommentare

Meistgelesen

Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Geldboten legen Arbeit nieder
Geldboten legen Arbeit nieder