Jobabbau

Ericsson streicht 2200 Stellen in Schweden

+
Ericsson streicht 2200 Jobs.

Stockholm - Der Netzwerk-Ausrüster Ericsson will in Schweden 2200 Arbeitsplätze streichen. Damit falle mehr als ein Zehntel der etwa 17.500 Stellen in der Heimat des Unternehmens mit Sitz in Stockholm weg.

Wie Ericsson am Mittwoch mitteilte, sind vor allem Forschung und Entwicklung von den Streichungen betroffen. Außerdem will sich das Unternehmen von 850 Beratern trennen. Der Jobabbau ist Teil der weltweiten Sparmaßnahmen, die Ericsson im vergangenen Jahr angekündigt hatte. „Unsere Branche bewegt sich in unglaublichem Tempo, und wir wollen sicherstellen, dass Ericsson eines der weltweit führenden Unternehmen bleibt“, sagte Konzernchef Hans Vestberg dem schwedischen Radio am Mittwoch.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Geldboten legen Arbeit nieder
Geldboten legen Arbeit nieder
VW verliert in Europa Marktanteile ein - Daimler legt zu
VW verliert in Europa Marktanteile ein - Daimler legt zu