Gut essen in Solingen und Umgebung.

Unser Restaurant des Monats: Zum Pfannenschrat

Zur gut gebratenen Gans gehört ein gutes Tröpfchen – das weiß auch Junior-Chef Dennis Wolf.

Familie Wolf hat die Gänsejagd bereits eröffnet – wer diese Köstlichkeit im Restaurant Zum Pfannenschrat noch nicht genossen hat, sollte sich rasch auf den Weg zur Roßkamper Straße 39 machen! Geboten wird – biszum30. November – eine ganze Gans für vier Personen, natürlich mit Rotkohl, Soße, Klößen und dem korrespondierenden Spätburgunder zum Preis von 92 Euro. Ganz wichtig: Nur auf Vorbestellung! „Und die Portionen sind variabel“, sagt Junior-Chef Dennis Wolf. „Drei Personen bekommen drei Portionen, sieben Personen eben sieben Portionen.“

Dass es im Pfannenschrat gehobene Deutsche Küche gibt, hat sich längst herumgesprochen. Deshalb sind Reservierungen unbedingt ratsam. Das gilt insbesondere für die Vor-Weihnachtszeit und die Feiertage. Geöffnet hat der Pfannenschrat übrigens am 1. und 2. Weihnachtstag, jeweils durchgehend ab 11.30 Uhr.

Dennis Wolf empfiehlt die festlichen Menüs, die auch Silvester angeboten werden. Gesellschaften schätzen den großartigen Rundum-Service, bis zu 80 Personen finden im stilvollen Anbau Platz. Wer über saisonales und aktuelles im Pfannenschrat informiert sein möchte, sollte die Homepage besuchen. Dort ist ein Kontaktformular („Stille Post“) hinterlegt. Eine Neuigkeit ist zum Beispiel, dass ab sofort ein Glühwein-Aperitif angeboten wird: mit Prosecco und winterlichen Gewürzen.

Mehr zum Thema