Schlechte Quoten

Sommer-Dschungel auch 2016? Entscheidung offen

+
Brigitte Nielsen gewann beim Sommer-Dschungelcamp 2015 auf RTL.

Berlin - Ob das Sommer-Dschungel-Camp 2016 in die nächste Runde geht, ist noch offen. Die schlechten Einschaltquoten der Sendung würden gegen eine Weiterführung sprechen.

Hinter einer zweiten Staffel der RTL-Sommershow „Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!“ steht noch ein Fragezeichen. „Im Januar 2016 haben wir die zehnte Staffel von „Ich bin ein Star - Lasst mich hier raus!“ im Programm, und zu dieser Jubiläumsstaffel wollten wir einem ehemaligen Dschungelstar die Möglichkeit geben, sich in Australien noch mal zu beweisen und erneut ins Camp einzuziehen“, sagte ein RTL-Sprecher am Dienstag auf Anfrage. „Ob es eine ähnliche Show auch im kommenden Jahr geben wird, haben wir noch nicht entschieden, dafür ist es noch viel zu früh.“

Brigitte Nielsen hatte Sommer-Dschungelcamp 2015 gewonnen

Am Samstagabend hatte die Schauspielerin Brigitte Nielsen (52) die RTL-Sommer-Dschungelshow für sich entschieden und damit die Fahrkarte nach Australien im Januar 2016 gelöst. Die Quotenentwicklung des eine Woche langen Spektakels war jedoch enttäuschend. Nach ordentlichen 3,03 Millionen Zuschauern zum Auftakt am 31. Juli saßen beim Finale am vergangenen Samstag angesichts starker Showkonkurrenz nur noch 1,95 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen.

Ein Bericht hat konkrete Zahlen in Sachen Gagen der Sommer-Dschungelcamp-Kandidaten genannt.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!