74-jähriger Kandidat bei IBES

Rolf Zacher im Dschungelcamp 2016: Er ist der älteste Teilnehmer

+
Rolf Zacher spielte in über 200 deutschen Fernsehfilmen und -Serien mit. Jetzt zieht er ins Dschungelcamp 2016.

München - Rolf Zacher ist mit 74 Jahren der älteste Teilnehmer im Dschungelcamp 2016. Das müssen Sie zum Schauspieler wissen, der eine so Art "Klaus Kinski light" ist.  

Dieser Teilnehmer bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus! "ist ein echter TV-Dinosaurier, der aufgrund seines instabilen Temperaments an eine andere deutsche TV-Legende erinnert: Rolf Zacher ist so eine Art Klaus Kinski light im Dschungelcamp 2016. Ebenso wie der legendäre Wüterich hat Zacher seine Emotionen nicht immer voll im Griff - und er neigt zu kinskihaften Ausrastern. Das wurde unter anderem deutlich, als er beim "perfekten Promi-Dinner" (VOX) ausrastete und seine Gäste bzw. Konkurrenten anfuhr. Der Grund war eigentlich ein nichtiger. Zu Gast bei einem der Dinner erzählte Rolf Zacher gerade 

Vorname: Rolf

Nachname: Zacher

Geburtsdatum: 28. März 1941

Geburtsort: Berlin

Bekannt als: Schauspieler

eine Geschichte aus seinem bewegten Leben. Da grummelte der Magen seiner Konkurrentin Valea Scalabrino (sie hatte soeben eine Tonka-Bohnen Crème brûlée verzehrt). Man konnte das Grummeln auch für einen Furz halten. Zumal die Sopa Darstellerin auch noch kicherte. Da reichte es Zacher. Erbost schmiss er seine Serviette hin und schimpfte: "Leckt mich doch am Arsch." Als seine Konkurrenten betreten schauten, legte er nach: "Ich hab die Schnauze voll. Erzählt ihr mal euren Mist und dann ist gut." Wenn Rolf Zacher so empfindlich auf störende Fürze reagiert, ist im Dschungelcamp 2016 Zoff vorprogrammiert. Immerhin bekommt jeder Teilnehmer eine garantierte Tagesration von 70 Gramm Reis und 70 Gramm Bohnen. Abgesehen von Darmwinden ist Rolf Zacher ohnehin leicht reizbar. Das bewies er in einem Interview mit einem Fake-Reporter. Zitate: "Willst Du mich hier verscheißern?" und "Am Arsch!" Im Gegensatz zur deutschen Filmlegende Kinski droht er allerdings nicht so schnell mit Schlägen.

Ebenso wie Klaus Kinski ist auch Rolf Zacher ein gestandener und durchaus talentierter Schauspieler (auch wenn er Kinskis Erfolge nicht ganz erreichte). Seine Vita listet über 200 Filme, in denen er meist die Randständigen der Gesellschaft spielte: Säufer, Drogenabhängige und Kriminelle. In mehreren "Tatort"-Produktionen spielte er die Bösen. Die Folge "Der gelbe Unterrock" war derart düster, dass er 35 Jahre im Giftschrank verschwand. Was für ein Zufall: Einen Tag nach dem Start des Dschungelcamps 2016 zeigte der SWR am Samstagabend erstmals wieder die Folge mit Rolf Zacher. Zur Sicherheit aber erst um 23.25 Uhr. Offiziell wegen noch immer verstörenden Inhalts. Fpr Diskussionen sorgten nach der Erstausstrahlung dieses "Tatorts" die Darstellung von Gewalt gegen Frauen und die wirre Geschichte um einen Kleiderfetischisten. Aber es stellt sich auch die Frage: Wurde die Folge mit Rolf Zacher  

1982 gewann Rolf Zacher den Bundesfilmpreis. Allerdings war er sich auch nicht zu schade für seichtere Prodktionen - solange diese Geld einbrachten. So war er unter anderem in den Trash-Komödien "Go Trabi Go 2 – Das war der wilde Osten" und "Voll normaaal" mit Oberproll Tom Gerhardt zu sehen. Wodurch viele Zuschauer, die nicht unbedingt eingefleischte Cineasten sind, Rolf Zacher eher als Komiker wahrnehmen könnten - was ganz und gar nicht zutrifft. Dieser Kandidat im Dschungelcamp 2016 ist ein gestandener Mime. Auch wenn die jüngeren Zuschauer seine Filme vielleicht nicht kennen. Seine Stimme könnte ihnen geläufig sein. Er war auch als Synchronsprecher unterwegs und lieh seine Stimme Nicolas Cage, Gabriel Byrne und Robert De Niro.

Dschungelcamp 2016: Rolf Zacher gil als "schwieriger" Teilnehmer

Zudem ist er mit 74 Jahren der älteste Teilnehmer im Dschungelcamp 2016. Aber dass die Alten nicht immer die einfachsten Kandidaten sind, bewiesen in der Vergangenheit schon Helmut Berger, Walter Freiwald und Winfried Glatzeder. Was das Etikett "schwierig" angeht, so dürfte Rolf Zacher den Vorgenannten in nichts nachstehen. Ebenso wie Helmut Berger pflegte er nicht immer einen gesunden Lebensstil. Heroin, Tabletten, Alkohol - Rolf Zacher soll über 70 Entziehungskuren absolviert haben - worüber er heute nicht mehr spricht. Seit Ende der 80er Jahre gilt er allerdings als clean.

Auf jeden Fall hat Rolf Zacher im Dschungelcamp 2015 jede Menge interessante Geschichten aus seinem bewegten Leben zu erzählen. Zum Beispiel, was es mit dem Gerücht auf sich hat, wonach er schon mit Rocklegenden wie den Rolling Stones und Jimi Hendrix Gras rauchte. Oder ob wirklich Schulden und Obdachlosigkeit der Grund waren, warum er zeitweise im Kofferraum seines Opels schlief, wie die "Bild"-Zeitung berichtete.  Oder was es heißt, wirklich eingesperrt zu sein. Im Gegensatz zum Dschungelcamp, das jeder Teilnehmer mit dem Spruch "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" wieder verlassen kann, saß Rolf Zacher mehrfach im Knast. Wer Näheres erfahren will, sollte seine Biographie "Endstation Freiheit" lesen. Im Regenwald wird der leidenschaftliche Raucher übrigens auf's massive Qualmen verzichten müssen, dort gibt's lediglich fünf normale Zigaretten pro Tag. Der Lebemann und Bad Boy könnte aber für den ein oder anderen fiesen Spruch gut sein, im besten Fall gegen die TV-Blondinen (zum Beispiel Jenny Elvers).

Manchmal macht Rolf Zacher auch Musik - mit der Rockband Amon Düül II war er in den frühen 1970er Jahren knapp ein Jahr lang auf Tour. 2008 erschien sein erstes Album "Latest Hits" und drei Jahre später sein zweites mit dem Titel "Danebenleben". Gelegentlich trat Rolf Zacher mit der deutschen Rock-Band "Big Bad Shakin" auf und sang dabei unter anderem Titel von Gene Vincent, Jerry Lee Lewis und Elvis Presley.

Bevor der 74-Jährige Sänger und Schauspieler wurde, machte er eine Lehre als Konditor und arbeitete neben seiner Schauspielausbildung als Rock'n'Roll-Tänzer in Berlin. Verheiratet war er auch mal, wenn auch nur recht kurz. Mit Gisela Getty hat er eine Tochter, die mittlerweile aber schon 43 Jahre alt ist.

Das ist von Rolf Zacher im Dschungelcamp 2016 zu erwarten

Wird Rolf Zacher der "Bad Boy" der zehnten Staffel von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!"? Falls ihm jemand blöd kommt (und das könnte er angesichts seiner emotionalen Instabilität sehr schnell empfinden), dürfte er schnell ausrasten. Dann hat das Dschungelcamp 2016 seinen Wüterich. Solche Kandidaten sind natürlich immer das Salz in der Urwald-Suppe. Ob Rolf Zacher bei den Zuschauern ankommt, bleibt abzuwarten. Vielleicht macht er sich mit seiner exzentrischen Art viele Fans. Vielleicht verspielt er sich als Lästermaul auch einige Symptahien. Das ist bislang noch nicht absehbar. Interessant bleibt auch die Frage, wie der 74-Jährige die Dschungelprüfungen meistert - falls er von den Zuschauern dazu bestimmt wird. 

Dschungelcamp 2016: Alle Infos im Dschungelcamp-Ressort

Wer ist 2016 sonst noch dabei im Dschungelcamp? Hier sehen Sie alle IBES-Kandidaten auf einen Blick. Alle aktuellen News rund um "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" finden Sie in unserem Dschungelcamp-Ressort.

fro

Kommentare

Meistgelesen

ARD nennt Bericht über angebliche Fusionspläne „Spekulation“
ARD nennt Bericht über angebliche Fusionspläne „Spekulation“
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!