Neue "Star Trek"-Staffel geplant

Kult-Serie "Raumschiff Enterprise" vor TV-Comeback 

+
Mit William Shatner als Captain James T. Kirk und Leonard Nimoy als Mr. Spock fing der Kult um das Raumschiff Enterprise" an.

Los Angeles - Trekkies stellen ihre Phaser auf "aufgeregt": 2017 dringt eine neue Crew des Raumschiff Enterprise im Fernsehen wieder in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Update vom 20. Juli 2016: „Star Trek Beyond“ läuft ab Donnerstag im Kino. Hier können Sie in unserer Vorab-Kritik lesen, wie der neue Star-Trek-Film wird.

Ab Januar 2017 werde in den USA eine neue Staffel der Kult-Science-Fiction-Serie "Star Trek" bei CBS in den USA zu sehen sein und auch international vermarktet werden, teilte der US-Sender am Montag mit.

Die neue Serie soll sich stärker am Original anlehnen. Über die Besetzung des neuen Sternenkreuzers herrscht derzeit jedoch noch Rätselraten: Die Macher verrieten nur, dass auch viele neue Charaktere "auf der Suche nach neuen Welten und neuen Zivilisationen" mit von der Partie an Bord der "Enterprise" sein werden.

Ausführender Produzent der neuen Serie ist ein absoluter Kenner der Materie: Alex Kurtzman hat bereits die beiden letzten Kinofilme der Kultserie - Star Trek (2009) und Star Trek: Into Darkness (2013) - mitgeschrieben und produziert.

"Man kann den Fans zu keinem besseren Zeitpunkt eine neue Serie geben als jetzt, zum 50. Geburtstag des Originals“, sagte CBS-Fernsehchef David Stapf. "Jeder hier hat großen Respekt für dieses Projekt und wir freuen uns, es in die geschickten Hände von Alex Kurtzman zu legen - jemandem, der diese Welt und ihr Publikum kennt.“

In den Genuss der neuen Abenteuer des Raumschiff Enterprise werden exklusiv US-Kunden des Streaming-Service kommen. Allerdings ist auch eine Preview im regulären Programm geplant. Ob und wann die neue Staffel im deutschen Fernsehen zu sehen sein wird, war zunächst nicht bekannt.

So reagieren die "Trekkies"

Die Ankündigung von CBS versetzte die Fans, „Trekkies“ genannt, in Aufregung. „Worum wird es gehen? Spielt die Serie im dämlichen Universum von JJ Abrams oder im „echten“ Universum von Star Trek?“, fragte auf der Facebook-Seite des Senders der Nutzer Alfredo De La Fe. JJ Abrams ist Regisseur und Produzent des „Star Trek“-Films vom Jahr 2009.

User David Johnson seufzte: „Bitte kein Star Trek mehr! Das ist doch seit Jahren ausgelutscht. Lasst es in Frieden ruhen.“ Neben vielen ähnlichen Absagen wurden aber auch Liebeserklärungen an die Originalserie aus den Sixties hinterlassen - und die eine oder andere kleine Spitze: „Die Frage ist doch: Wie kann die Enterprise noch einmal fünf Jahre lang unterwegs sein - ohne den liebeshungrigen 86 Jahre alten Captain, William Shatner?“ schrieb John Chen.

Star Trek im Fernsehen

Die 1966 in den USA gestartete Serie mit William Shatner als Captain James T. Kirk und dem mittlerweile verstorbenen Leonard Nimoy als Mr. Spock wurde in den 70er und 80er Jahren zu einem weltweiten Erfolg. Das ZDF strahlte die erste Staffel unter dem Titel "Raumschiff Enterprise" ab dem 27. Mai 1972 aus.

Die Nachfolge-Serie lief in den Achtziger-Jahren unter dem Titel "Star Trek - The Next Generation". Die Brücke stand diesmal unter dem Kommando von Captain Picard (Patrick Stewart). In den Neunzigern gab Avery Brooks als Commander (später Captain) Sisko den legendären Befehl zum Beamen. Etwas später sagte mit Captain Janeway (Kate Mulgrew) erstmals eine Frau an, welche Galaxien angesteuert werden sollten. Ab 2001 lief das Prequel "Enterprise" mit Scott Bakula als Captain Archer.  

Star Trek im Kino

Die Original-Mannschaft unter Captain James T. Kirk wechselte erstmals 1979 vom Bildschirm auf die große Leinwand. Insgesamt sieben Kino-Abenteuer überstand seine Mannschaft, bevor sie 1994 in "Star Trek: Treffen der Generationen" auf die Crew von Captain Picard stieß. Der kämpfte in insgesamt drei weiteren Blockbustern gegen feindselige Zivilisationen, bis schließlich Chris Pine als junger Captain Kirk und Zachary Quinto als Vulkanier, der noch grün hinter den Spitzohren ist, das Kommando übernahmen.

2016 wird "Star Trek Beyond" in die Kinos kommen.  

AFP/hn

Kommentare

Meistgelesen

ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!