Im Wortlaut

Dschungelcamp 2016: Die '"Furzfrau"-Wutrede von Thorsten Legat im Wortlaut

+
"Die hat doch nichts erreicht, die Furzfrau." Thorsten Legat rechnet im Dschungelcamp 2016 mit Helena Fürst ab.

Sydney - Thorsten Legat hat im Dschungelcamp 2016 eine kultige Wutrede gegen Helena Fürst hingelegt. Und das Wort "Furzfrau" zum Twitter-Trend gemacht.

Thorsten Legat ist ein Mann der klaren Worte. Das hat mittlerweile auch der letzte RTL-Zuschauer gespannt, der das Dschungelcamp 2016 verfolgt. Beispiel Dschungel-Toilette: Als diese mal wieder besudelt war, kündigte der Ex-Bundesliga jedem Ferkel Kloppe an: "Pisst einer im Stehen und ich soll das sehen, knalle ich ihn weg!" Wie er aber am Mittwochabend mit Hassfigur Helena Fürst ins Gericht ging, toppt alles, was der Kult-Kicker bislang brachte. Seine Wutrede gegen "HEULena" sorgt in den sozialen Netzwerken bei den Fans für Begeisterung. Die besten Tweets sehen Sie unter dem Artikel. Der Hashtag #Furzfrau gehört am Montag zu den Trending Topics.

Darum platzte Thorsten Legat im Dschungelcamp der Kragen: Bekanntlich war Helena Fürst mal wieder von den Zuschauern in eine Ekel-Prüfung geschickt worden. Für sie wieder ein Tiefschlag. Das Entsetzen stand ihr ins Gesicht geschrieben. Gleich nachdem die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow verkündeten, dass es Helena erneut erwischte, verzog sie sich mit Brigitte Nielsen ins Dschungeltelefon. Wie man an Thorsten Legats Gesichtsausdruck ablesen konnte, platzte ihm fast der Kragen. Vielleicht auch weil er bekanntlich Bock auf die Prüfungen hat - und schon wieder nicht zum Zuge kam. "Ich hab' kein Mitleid", kommentierte er die Szene hinterher. "Überhaupt nicht." Jedenfalls diskutierten die Teilnehmer im Camp nach Helenas Abgang, warum das Votum der Zuschauer wieder und wieder auf die "Fürstin" fällt. Und da hielt auch Thorsten Legat seine Meinung nicht hinter dem Berg.

Thorsten Legats Wutrede im Dschungelcamp 2016: "Die hat doch nichts erreicht, die Furzfrau" 

"Es ist ja auch eskaliert. Wenn man sich nicht authentisch gegenüber den Zuschauern gibt, dann wissen das die Leute. Außerdem hat sie gesagt, ihr könnt mich alle am Arsch lecken, ich brauche meine Promotion. Das ist ihr größter Fehler! Sie hat gesagt: Ich bleib so wie ich bin. Ich muss das machen, was ich will. Ich brauch die Kohle. Ich brauch das alles hier. Deshalb war ich so wütend und angepisst, ey! Deshalb sag ich auch nur: Damit habe ich ein Problem! So, dann darf man sich auch nicht wundern! Du musst einfach mal deine Schnauze halten! 

Und gestern ist der Hammer draufgekommen. Was meinst du, was ich gestern von der gedemütigt wurde. Ich stand da, ey, und dann krieg ich einen Spruch nach dem anderen. Und normalerweise wäre ich vor ein paar Monaten ausgeflippt. Und dann greift sie mich an und meine Familie. Ich wäre hinter dem Geld her. So 'ne Scheiße! Sie fragt, bist du neidisch auf mich, weil ich hier im Fernsehen bin und du nicht. Hat die was erreicht? Die hat doch nichts erreicht, die Furzfrau. Ich war 15 Jahre Bundesliga. Ich lass‘ Taten sprechen, mein ganzes Leben, aber demütigen lasse ich mich nicht. Sie sagt zu mir, ich wäre ein Lügner und brauch‘ die Kohle. Wat soll ich mit der Kohle. Die verdien‘ ich im Monat, in der Woche verdien‘ ich die Scheiße. Aber ihr werdet das selbst sehen.

Ey, ich bin zwar Ruhrpottler, ja? Und ich bin vielleicht ein Ruhrpott-Kanake, wie viele denken. Aber ich hab Gefühle und Ehre. Und das lass ich mir nicht nehmen. Ich krieg Gänsehaut, ey. Ich könnte weinen. Kuck mal! (deutet auf seine Gänsehaut am Arm) Ich steigere mich voll rein."

Hinterher nimmt sich auch noch Jürgen Milski die "Fürstin" zur Brust: "Du kannst nicht zu einem Thorsten Legat sagen, der 15 Jahre Fußball-Profi war, der Kohle ohne Ende hat: 'Du machst das nur für die Kohle.' Da lacht der doch drüber." (Da hat der Jürgen wohl schon die Wutrede vergessen.) Als Helena Fürst dem Ex-Kicker dann vorhielt, "Thorsten, Du hast mich überhaupt nicht zu beurteilen", schaukelte sich die Situation nur noch weiter hoch. Legat konterte: "Genau das ist es, was Du gestern gemacht hast." Grundsätzlich habe er nichts gegen die "Fürstin". "Aber mir gehen manche Dinge auf den Sack! Weil ich das nicht zu hören brauche." Als Helena Fürst giftete "Dann musst Du gehen" und "Kindergarten!", legte Legat nach: "Du bist doch selber schuld an Deinem Scheiß! Für das, was Du jetzt bist!" 

Da wurde es Jenny Elvers zu bunt. Mit einem lauten "Cut!" unterband sie die Streiterei. Aber man kann davon ausgehen, dass diese Fehde im Dschungelcamp noch nicht zu Ende ist. Man darf gespannt sein, was Thorsten Legat zu sagen hat, wenn Helena Fürst am Donnerstag wieder bei einer Prüfung enttäuscht.

Dschungelcamp 2016: So feiern die User Thorsten Legats #Furzfrau-Wutrede

fro

Kommentare

Meistgelesen

ARD nennt Bericht über angebliche Fusionspläne „Spekulation“
ARD nennt Bericht über angebliche Fusionspläne „Spekulation“
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!