Stilles Gedenken

"Big Bang Theory" ehrt Leonard Nimoy

+
Die Hauptdarsteller der US-Hit-Sitcom "The Big Bang Theory".

Pasadena - Er hatte nie einen Auftritt, hat aber die ganze Serie bestimmt: Eine Woche nach dem Tod von Leonard Nimoy hat die Sitcom „The Big Bang Theory“ Abschied von „Mr. Spock“ genommen.

Produzent Chuck Lorre tat es aber ganz still: Zum Abschluss der neuen Folge im US-Fernsehen war am Donnerstag (Ortszeit) kurz ein Bild Nimoys mit gefalteten Händen zu sehen, dazu der Satz: „Der Einfluss, den Du auf unsere Serie und unser Leben hattest, wird nie vergehen.“

Nimoy hat nie mitgespielt, aber seine Stimme einer Spielzeugfigur von sich geliehen. „Mr. Spock“ ist der Held der vier Wissenschaftsfreaks, auch wenn der Darsteller der Hauptfigur Sheldon, Jim Parsons, noch nie eine Folge „Raumschiff Enterprise“ gesehen hat. Sheldon ist aber der größte Fan. In einer Folge denkt er sich eine prominente Figur aus, die die anderen nur durch ja/nein-Fragen erraten sollen. Gleich die erste ist „Bist Du Spock?“ - und Sheldon hat verloren.

„The Big Bang Theory“ läuft in Deutschland bei ProSieben.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Beim Jahresrückblick: Darum lispelte Günther Jauch
Beim Jahresrückblick: Darum lispelte Günther Jauch
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv