Schauspielerin in „Die Eisläuferin“ als Merkel-Kopie

"Mehr deutliche Worte": Berben kritisiert Merkel

+
Iris Berben als Merkel-Kopie in „Die Eisläuferin“.

Berlin - In der ARD-Komödie „Die Eisläuferin" spielt Iris Berben eine wunderliche Bundeskanzlerin, die nicht zufällig große Ähnlichkeit mit Angela Merkel hat. Das Original sieht die Schauspielerin nicht unkritisch.

Iris Berben (65) wünscht sich manchmal mehr deutliche Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Kanzlerin und CDU-Chefin habe einen Hang, im Schweigen zu Verharren, sagte die Schauspielerin und SPD-Sympathisantin Berben der Deutschen Presse-Agentur. „Da denke ich manchmal, da müsste jetzt was kommen.“ Allerdings sehe sie den Zwiespalt Merkels. „Ich weiß auch, dass man Zeit braucht, um klug und langfristig zu reagieren.“

„Die Eisläuferin“ läuft am Mittwoch um 20.15 Uhr im Ersten. In der witzigen Parabel auf den Berliner Politikbetrieb verliert die Regierungschefin ihr Gedächtnis und muss sich alle Fakten der Politik mühsam wieder aneignen.

Sie habe bei der Annäherung an ihre Figur habe sie die Frage beschäftigt, wo die Kanzlerin mit ihren politischen Vorstellungen sei, verrät die vielfach ausgezeichnete wandelbare Schauspielerin. "Denn Frau Merkel wird sicher auch festgestellt haben, von wie vielen Zwängen sie umgeben ist, wie viel Pragmatismus und Vorsicht vorherrscht, wie aufgeplustert der Politikapparat ist, bis sich etwas bewegen kann", so Berben.

Dabei hat die 65-Jährige durchaus Verständnis für die Situation der Kanzlerin: "Sie steht vor so kolossalen Problemen wie wohl kein anderer Politiker. Dabei finde ich, dass sie die Dinge nicht so aussitzt, wie es Helmut Kohl getan hat. Das mag mit ihrer Herkunft und dem Physik-Studium zu tun haben."

Merkels Privatleben lässt der Film aus, dafür gebe sie "optisch einiges her", was sie für die Rolle verwenden konnte. Dabei seien Frisur und Kleidung ein Hilfsmittel gewesen, man habe Merkel nicht denunzieren wollen. "Anhand der Figur, die man öffentlich kennt, wollten wir über die Rolle der Kanzlerin nachdenken."

Berben kennt Merkel persönlich und weiß, "wie viel Humor sie hat und wie emotional sie ist und wie sie dabei oft fast mädchenhaft reagiert." Dass so viel über ihr Äußeres geredet wurde und wird, ärgert die Schauspielerin. "Das wäre keinem Mann passiert, egal in welcher Bollerhose oder blöden Frisur er dagesessen hätte."

dpa

Kommentare

Meistgelesen

ARD nennt Bericht über angebliche Fusionspläne „Spekulation“
ARD nennt Bericht über angebliche Fusionspläne „Spekulation“
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
„The Voice of Germany“: Darum flossen bei Samu Haber die Tränen
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport sendet exklusiv