Rosberg: Was gegen Hamiltons WM-Sieg spricht? "Ich"

+
Nico Rosberg will das Auftaktrennen zur Formel-1-Saison 2015 gewinnen. Foto: Julian Smith

Melbourne (dpa) - Ob Atmung oder Sitzeinstellung - alles kam bei Nico Rosberg vor dieser Saison wieder auf den Prüfstand. Denn das Ziel ist klar: Formel-1-Weltmeister.

Die Sorgen würden sich in Grenzen halten, sagte der Mercedes-Pilot in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur vor dem Auftakt in Melbourne. Vor einem Jahr gewann Rosberg den Großen Preis von Australien.

Was stimmt Sie besonders zuversichtlich, dass es in diesem Jahr klappt und Sie am Ende ganz oben auf dem WM-Treppchen stehen?

Nico Rosberg:Das letzte Jahr. 2014 hat mir persönlich gezeigt, dass der Titel drin ist.

Woran haben Sie in der Winterpause gearbeitet und woran können Sie während der Saison noch arbeiten, um noch schneller, noch besser zu werden?

Rosberg:An kleinen Dingen wie bei mir persönlich die Atmung zu verbessern. Oder die Sitzposition. Aber das ist nach hinten los gegangen. Die musste ich wieder ändern, weil ich Nackenprobleme bekam. Aber das ist ja okay beim Testen, da muss man auch mal in eine falsche Richtung gehen. Ansonsten habe ich wie immer eng mit dem Team zusammengearbeitet, um das Auto nach vorn zu bringen. Das hat viel Spaß gemacht macht.

Was bereitet Ihnen so unmittelbar vor dem Saisonauftakt noch die größten Sorgen?

Rosberg:Man fragt sich immer, ob man an alles gedacht hat und sich bestens vorbereitet hat. Es ist ein sehr guter Winter für mich gewesen. Ich persönlich und auch mein Silberpfeil sind gut durch den Winter gekommen. Insofern halten sich die Sorgen in Grenzen. Aber ist eine große Vorfreude da, dass es wieder los geht. Eine gesunde Anspannung.

Was spricht für eine ähnliche Dominanz von Mercedes wie im vergangenen Jahr?

Rosberg:Wir haben uns gut vorbereitet. Aber ich warne vor voreiligen Schlüssen. Red Bull hat letztes Jahr im Test nicht so gut ausgesehen und trotzdem drei Rennen gewonnen. Das zeigt, wie man sich steigern kann.

Was spricht gegen eine erfolgreiche Titelverteidigung ihres Teamkollegen Lewis Hamilton?

Rosberg:Ich.

ZUR PERSON:Nico Rosberg fährt seit der Saison 2006 in der Formel 1. Der mittlerweile 29-Jährige fuhr zunächst für Williams, ehe der 2010 zu Mercedes wechselte. 2012 feierte Rosberg seinen ersten Rennsieg. Er gewann bis dato insgesamt acht seiner 166 Grand Prix.

Rosberg-Porträt auf Team-Homepage

Team-Porträt auf Formel-1-Homepage

Rosberg-Porträt auf Formel-1-Homepage

Kommentare

Meistgelesen

Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Mercedes will sich mit Rosberg-Nachfolge Zeit lassen
Mercedes will sich mit Rosberg-Nachfolge Zeit lassen