Auszeichnung für Olympiasieger

Eric Frenzel ist "Champion des Jahres"

+
Besondere Ehre für Eric Frenzel: Der Olympiasieger wurde von 73-Top-Athleten zum "Champion des Jahres" gewählt.

Hurghada - Eric Frenzel ist „Champion des Jahres“ 2014. Der 25 Jahre alte Nordische Kombinierer wurde von den 73 Top-Athleten gewählt, die sich für das Event der Deutschen Sporthilfe am ägyptischen Roten Meer qualifiziert hatten.

Olympiasieger, Gesamtweltcupsieger und jetzt „Champion des Jahres“: Das überragende Jahr von Eric Frenzel (25) wurde am Montagabend mit dem nächsten Titel gekrönt. Der Nordische Kombinierer, der in Sotschi Gold von der Normalschanze und Silber mit der Staffel gewonnen hatte, nahm den Preis der Deutschen Sporthilfe und deren Partner vor der Traumkulisse des Roten Meers entgegen.

„Es ist eine riesige Auszeichnung, in diesem ausgewählten Kreis von Spitzensportlern zu stehen. Ich bin überglücklich und megastolz“, sagte Frenzel. Gewählt wurde er von den 73 Top-Athleten und Medaillensammlern, die zu der großen Partywoche nach Ägypten eingeladen wurden. Der neue „König“ setzte sich gegen Sebastian Brendel (Kanu), Patrick Hausding (Wasserspringen), Felix Loch (Rennrodeln) und Kristina Vogel (Bahnrad) durch, die in einer Vorabstimmung von allen rund 3800 von der Sporthilfe geförderten Sportler für das Finale nominiert worden waren.

Den letzten Abend im Urlaub als „Champion des Jahres“ genoss der 25-Jährige mit seiner frisch gebackenen Ehefrau Laura, Sohn Philipp war in Deutschland geblieben. „An Schnee und Eis denke ich hier wenig, maximal wenn im Getränk ein paar Eiswürfel schwimmen“, sagte Frenzel dem SID im Robinson Club Soma Bay.

Sotchi noch in der Verarbeitung

Die Jubel-Bilder aus Sotschi blieben aber auch am Roten Meer im Kopf. „Das Verarbeiten ist immer noch im Gange. Es war nicht so einfach, weil es nach Olympia direkt weiter ging“, sagte Frenzel. Es sei „immer wieder schön, die Bilder zu sehen, was da so alles passiert ist.“

Die Hochzeit, der nächste Höhepunkt erst vor ein paar Wochen, sei nach dem kraftraubenden Winter - in Sotschi verpasste Frenzel wegen einer Virusinfektion eine weitere Top-Platzierung - der Schritt gewesen, „den wir unbedingt gehen wollten“, sagte Frenzel: „Das war ein kleiner I-Punkt, die Familie stärkt mir den Rücken.“

In der kommenden Saison „steht die WM ganz klar im Vordergrund“, sagte Frenzel mit Blick auf das Saisonhighlight in Falun (18. Februar bis 1. März 2015). Als Champion des Jahres wartet danach erneut die Einladung zur Urlaubswoche. Freuen darf sich der Kombinierer zudem über eine weitere Traumreise und einen Kleinwagen (smart).

SID

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
Weinzierl lobt Schalker Talente nach 2:0 gegen Nizza
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Mainz 05 schmeckt das Europa-League-Aus nicht
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Mercedes will sich mit Rosberg-Nachfolge Zeit lassen
Mercedes will sich mit Rosberg-Nachfolge Zeit lassen