Die wichtigsten Momente zum Nachlesen

Olympia-Ticker: Das geschah an Tag 8 in Rio

+
Gewichthebers Aurimas Didzbalis.

Rio - Bei Olympia 2016 gehen deutsche Athleten heute in mehreren Wettbewerben auf Medaillenjagd. Was am Samstag in Rio passierte, lesen Sie in unserem Live-Ticker.

9.38 Uhr: Wir schließen an dieser Stelle den Ticker von Tag 8 in Rio. Mit den aktuellen Geschehnissen geht es in unserem Olympia-Ticker vom Sonntag weiter - und zwar hier.

9.14 Uhr: Immer wieder schallte es im olympischen Tennis-Finale von Angelique Kerber gegen Monica Puig über den Centre Court: „Sí se puede“. Damit trugen Fans die Außenseiterin aus Puerto Rico zu ihrem sensationellen Olympiasieg. „Ich habe sie alle rufen hören: „Ja, du kannst es! Ja, du kannst es! Ja, du kannst es! Ich habe es immer wieder innerlich wiederholt“, verriet die 22-jährige Puig nach dem 6:4, 4:6, 6:1 gegen Kerber.

Die Weltranglisten-34. verewigte sich als erste Olympiasiegerin Puerto Ricos. Überglücklich sank sie auf die Knie, schnappte sich eine Flagge und war zu Tränen gerührt. „Das wird mein Leben im positiven Sinne verändern“, sagte die Außenseiterin.

Monica Puig kurz nach dem Matchball.

Beeindruckend spielte Puig, geboren in San Juan, inzwischen wohnhaft in Florida, auf. Erst einen Titel hatte sie zuvor 2014 bei einem kleineren Turnier in Straßburg geholt. In Rio fertigte sie die spanische French-Open-Siegerin Garbiñe Muguruza ab und besiegte vor Kerber auch die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien. „Sie hat das Match ihres Lebens gespielt“, sagte Kerber.

Ein Glücksbringer wartet auf Puig derweil daheim. Ihr kleiner Hund „Rio“. Nach ihrem Triumph twitterte die Tennisspielerin ein Foto, das „Rio“ mit der Schnauze an einer Flasche Champagner zeigt.

9.05 Uhr: Eines der größten Probleme der Spiele in Rio sind die leeren Ränge beiden Veranstaltungen. Der Hauptgrund für den schwachen Besuch ist schnell ausgemacht.

8.58 Uhr: Die deutschen Fußballer sind gestern durch einen überragenden Sieg gegen Portugal ins Halbfinale eingezogen. Niklas Süle hat verraten, welchen konkreten Traum die Mannschaft jetzt hat.

8.39 Uhr: In der vergangenen Nacht schwamm Legende Michael Phelps sein letztes Rennen bei Olympischen Spielen. Wir haben den emotionalen Abschied nochmal zusammengefasst.

Olympia 2016: Gewichtheber sorgt für Spektakel

7.53 Uhr: Ein Bild der vergangenen Nacht war sicherlich der spektakuläre Rückwärtssalto des - Achtung - Gewichthebers Aurimas Didzbalis nach dem Gewinn seiner Bronzemedaille in der Klasse bis 98 Kilo. Der Litauer absolvierte den Salto aus dem Stand heraus - und landete dann unter dem Jubel der Zuschauer sicher wieder auf dem Parkett. Dass Didzablis bei den nächsten Olympischen Spielen im Bodenturnen antreten wird, ist dennoch nur ein Gerücht ...

7.51 Uhr: Christoph Hartings Auftritt nach seiner Gold-Gala bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit dem Diskus sorgte auch in seiner Heimat für Irritationen. Fußball-Bundesligist Hertha BSC nahm es aber mit Humor und der Eigenart der Hauptstädter. „Lebt eben in Berlin, der gute Christoph Harting“, twitterte die Hertha am Sonntag: „So kennen wir uns, wir sind halt bisweilen eigen. Aber am Ende immer herzlich.“

7.10 Uhr: Viel wurde am Samstag über das ungewöhnliche Verhalten von Diskus-Olypiasieger Christoph Harting diskutiert. Eine unnötige Debatte, findet unsere Kollegin Sophie Rohringer. Ihr Kommentar zum Thema. 

6.07 Uhr: Ein weiterer Tag voller außergewöhnlicher Momente ist in Rio zu Ende gegangen. Wir haben die wichtigsten Ereignisse von Tag acht kompakt zusammengefasst

4.59 Uhr: Superstar Neymar hat Brasiliens Fußballer mit seinem ersten Turniertor ins Halbfinale der Olympischen Spiele geführt. Der Torjäger des FC Barcelona sorgte beim 2:0 (1:0) gegen Kolumbien mit einem Freistoß aus 30 Metern (12.) für die frühe Führung, Luan (83.) machte kurz vor Schluss alles klar. Der Gastgeber trifft nun am Mittwoch im Maracana-Stadion auf den Außenseiter Honduras, der Südkorea mit 1:0 (0:0) ausschaltete.

4.56 Uhr: Der frisch gekürte Olympiasieger Christian Reitz spricht im Interview über das richtige Schuhwerk, sein Ausgleichstraining und darüber, dass Sportschützen oft in eine Schublade gesteckt werden

Olympia 2016: Totalausfall der deutschen Stabhochspringer

4.40 Uhr: Carolin Schäfer aus Friedrichstein hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro eine Medaille im Siebenkampf verpasst. Die 24-Jährige sammelte 6540 Punkte und musste sich mit Rang fünf begnügen, 113 Zähler fehlten zu Vizeweltmeisterin Brianne Theisen-Eaton aus Kanada auf dem Bronze-Rang. Gold gewann überraschend als erste Belgierin überhaupt Nafissatou Thiam (6810) vor London-Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill (6775/Großbritannien). Jennifer Oeser (Leverkusen) wurde Neunte (6401), Claudia Rath beendete den Wettkampf auf Platz 14 (6270).

4.38 Uhr: Während Michael Phelps in der Schwimmhalle gefeiert wird und sichtlich gerührt ist, bleibt den Deutschen nur ein enttäuschendes Fazit

4.24 Uhr: Totalausfall der Stabhochspringer: Wie Holzdeppe schieden auch die Leverkusener Tobias Scherbarth und Karsten Dilla mit 5,45 m aus. Erstmals seit 1992 findet das olympische Stab-Finale damit ohne deutschen Springer statt. Die großen Favoriten gaben sich keine Blöße: Olympiasieger und Weltrekordler Renaud Lavillenie (Frankreich) zog ebenso mit 5,70 m in die Medaillenentscheidung am Montag (20.35 Uhr OZ/1.35 Uhr MESZ) ein wie Weltmeister Shawn Barber (Kanada).

4.18 Uhr: US-Schwimmstar Michael Phelps hat seine olympische Karriere mit der 23. Goldmedaille beendet. Der 31-Jährige setzte sich am letzten Finaltag der Wettbewerbe in Rio mit der 4x100-m-Lagenstaffel vor Großbritannien und Australien durch. Phelps hat damit insgesamt 28 Olympiamedaillen gewonnen (23-3-2). Der deutsche Quartett mit Steffen Deibler, Jan-Philip Glania, Christian vom Lehn und Damian Wierling belegte im Finale den achten Platz.

4.15 Uhr: Die US-Frauen haben zum zehnten Mal Olympia-Gold mit der 4x100-m-Lagenstaffel gewonnen. Das amerikanische Quartett setzte sich im Finale von Rio de Janeiro vor dem WM-Dritten Australien und Dänemark durch. Die deutsche Staffel mit Alexandra Wenk (München), Jenny Mensing (Wiesbaden), Vanessa Grimberg (Stuttgart) und Annika Bruhn (Saarbrücken) war bereits im Vorlauf ausgeschieden.

3.53 Uhr: Die Jamaikanerin Elaine Thompson hat Gold über 100 m gewonnen. Die schnellste Frau der Welt setzte sich bei leichtem Rückenwind in 10,71 Sekunden gegen die US-Amerikanerin Tori Bowie (10,83) durch. Als Dritte in 10,86 Sekunden verpasste es Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser-Pryce aus Jamaika, als erste Leichtathletin in derselben Disziplin dreimal Olympia-Gold in Serie zu holen.

3.52 Uhr: Der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat das Finale (Montag, 20.35 Uhr OZ/01.35 Uhr MESZ) klar verpasst. Der 26-Jährige kam in der Qualifikation nicht über 5,45 m hinaus und war damit die nächste große Enttäuschung für das deutsche Leichtathletik-Team am Zuckerhut. Holzdeppe, der wegen hartnäckiger Verletzungsprobleme erst Ende Juni in die Saison eingestiegen war, hatte es nur über eine Ausnahmeregel nach Rio geschafft. Obwohl er die geforderte Höhe von 5,70 m nicht bis zum Ablauf der Nominierungsfrist Mitte Juli gemeistert hatte, nominierte der DOSB Holzdeppe auf Vorschlag des Deutschen Leichtathletik-Verbandes für die Spiele. Holzdeppe war 2012 in London Bronzemedaillengewinner hinter Renaud Lavillenie aus Frankreich und dem Kölner Björn Otto.

Olympia 2016: Siebenkämpferin Schäfer kämpft um Medaille

3.34 Uhr: Der italienische Schwimm-Weltmeister Gregorio Paltrinieri hat das letzte Einzel-Gold im Schwimmen gewonnen. Der 21-Jährige schlug im Finale über 1500 m Freistil nach 14:34,57 Minuten vor dem US-Amerikaner Connor Jaeger und seinem Landsmann Gabriele Detti an und trat damit die Nachfolge des umstrittenen Chinesen Sun Yang an. Der überführte Dopingsünder war gesundheitlich angeschlagen im Vorlauf ausgeschieden. Auch für Florian Wellbrock (Magdeburg) war bereits in der ersten Runde Schluss.

3.28 Uhr: Der US-Amerikaner Jeff Henderson ist neuer Olympiasieger im Weitsprung. Bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro setzte sich der 27-Jährige mit im letzten Versuch erzielten 8,38 m um einen Zentimeter gegen den Südafrikaner Luvo Manyonga durch. Bronze ging mit 8,29 m an London-Olympiasieger und Weltmeister Greg Rutherford aus Großbritannien. Die deutschen Starter Fabian Heinle (Stuttgart) und Alyn Camara (Leverkusen) waren bereits in der Qualifikation gescheitert.

3.18 Uhr:

 

Die deutschen Tischtennis-Männer stehen im Viertelfinale des olympischen Team-Wettbewerbs. Fahnenträger Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger setzten sich in ihrem Auftaktmatch in Rio de Janeiro mit 3:1 gegen Taiwan durch. In der Runde der letzten Acht trifft die deutsche Mannschaft am Sonntag (15.00 Uhr OZ/20.00 Uhr MESZ) auf Europameister Österreich.

"Das Spiel gibt uns auf jeden Fall ein bisschen Auftrieb", sagte Boll: "Wir hatten großen Respekt vor Taiwan und sind froh, dass wir gut gespielt und gewonnen haben." Teamkollege Ovtcharov meinte: "Dieses Spiel gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Runden."

Einen Schritt weiter als die Männer sind die deutschen Frauen. Seinem 3:0-Auftakterfolg gegen Außenseiter USA ließ das Team von Bundestrainerin Jie Schöpp ein 3:1 gegen Hongkong folgen und hat nun zwei Chancen auf eine Medaille. Nächster Gegner von Han Ying (Tarnobrzeg), Petrissa Solja (Berlin) und Shan Xiaona (Berlin) ist am Sonntag (19.30 Uhr OZ/0.30 Uhr MESZ) der WM-Zweite Japan.

3.17 Uhr: Siebenkämpferin Carolin Schäfer (Friedrichstein) kämpft bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im abschließenden 800-m-Lauf um Bronze. Die 24-Jährige meldete sich im Speerwurf (47,99) zurück und liegt als Vierte (5669) vor der letzten Disziplin nur zwölf Punkte hinter der Dritten Brianne Theisen-Eaton (Kanada). Gold scheint an Nafissatou Thiam (5939) vergeben. Die Belgierin liegt deutlich vor London-Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill (5797/Großbritannien) in Führung. Die ehemalige Vize-Weltmeisterin Jennifer Oeser (Leverkusen) ist als zweitbeste Deutsche Zwölfte (5492), Claudia Rath (5264/Frankfurt) belegt Rang 21.

3.16 Uhr: Die deutschen Hockey-Damen treffen am Montag (17.30 Uhr MESZ) im Viertelfinale der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro auf die USA. Die US-Amerikanerinnen kassierten am Samstagabend (Ortszeit) beim 1:2 gegen Großbritannien im fünften und letzten Vorrundenspiel ihre erste Niederlage und belegen damit nur den zweiten Platz in der Gruppe B. Deutschland beendete die Gruppe A als Dritter, da China im Duell mit Neuseeland 0:3 unterlag.

3.09 Uhr: Außenseiterin Pernille Blume hat sich überraschend die Schwimm-Goldmedaille über 50 m Freistil gesichert. Die 22-Jährige triumphierte in 24,07 Sekunden vor der US-Amerikanerin Simone Manuel (24,09) und der Weißrussin Alexandra Herasimenia (24,11). London-Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo aus den Niederlanden wurde in 24,19 Sekunden nur Sechste.

3.06 Uhr: London-Olympiasieger Mo Farah aus Großbritannien hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold erneut über 10.000 m gewonnen. Der 33-Jährige verwies in 27:05,17 Minuten in einem spannenden Finish den Kenianer Paul Tanui um 47 Hundertstel auf Platz zwei. Bronze ging an den Äthiopier Tamrat Tola (27:06,26). Farah kann in Rio als zweiter Läufer die 5000 und 10.000 m bei zwei aufeinander folgenden Spielen gewinnen. Der große Finne Lasse Viren schaffte das "Double-Double" 1972 und 1976.

Olympia 2016: Das sagt Harting Senior über Christophs Verhalten

2.32 Uhr: Tatjana Pinto ist im 100-Meter-Halbfinale bei den Olympischen Spielen ausgeschieden. Die deutsche Meisterin aus Paderborn belegte im dritten Rennen in Rio de Janeiro in mäßigen 11,32 Sekunden den siebten Platz. Die schnellste Zeit vor dem Endlauf in der Nacht zum Sonntag (03.25 Uhr MESZ) legten die Jamaikanerinnen Elaine Thompson und Shelly-Ann Fraser-Pryce in 10,88 Sekunden hin. Fraser-Pryce, Goldmedaillengewinnerin von Peking 2008 und London 2012, könnte als erste Frau dreimal hintereinander in einer Einzeldisziplin triumphieren.

„Es hat schon wieder mit dem Start nicht geklappt. Das ist ein bisschen schade, aber ich habe alles reingelegt“, sagte Pinto im ZDF-Interview. Die zweite deutsche Starterin, Rebekka Haase (Thum), war im Vorlauf gescheitert.

2.31 Uhr: Europameister Spanien ist mit einiger Verspätung im olympischen Basketball-Turnier angekommen. Nach dem Fehlstart mit zwei knappen Niederlagen fertigte das Team um NBA-Star Pau Gasol den dreimaligen Olympia-Dritten Litauen in Rio de Janeiro mit 109:59 (48:29) ab.

2.02 Uhr: Olympiasieger Christian Reitz sieht eine Menge Vorurteile beim Thema Waffengewalt und Sportschützen. „Sportschützen sind alles Waffennarren, das hat sich bei vielen wirklich schon in den Kopf eingesetzt, weil es eben oft genug so rübergebracht wird. Es ist schon schade, denn es wird immer alles über einen Kamm geschoren und halt beim Thema Waffe geht es immer mit Druck in diese eine Richtung“, sagte der Polizeioberkommissar in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

1.35 Uhr: Gewichtheber Sohrab Moradi hat dem Iran die zweite Goldmedaille beschert. Der 27-Jährige kam in der Klasse bis 94 kg auf einen Zweikampfwert von 403 kg (182 kg Reißen+221 kg Stoßen) und verwies den Weißrussen Wadsim Stralzu (395/175+220) und Aurimas Didzbalis aus Litauen (392/177+215) auf die Plätze. Deutsche Heber nahmen in dieser Gewichtsklasse nicht teil.

1.33 Uhr: Neben der Kritik an Christoph Harting gibt es auch viel Kritk am IOC. Erneut hat sich ein ehemaliger Athlet auf Facebook zu Wort gemeldet. Julius Brink, Ex-Weltmeister im Beachvolleyball, findet dort deutlich Worte und schreibt unter anderem: "Das ist die hässliche Fratze von Olympia."

1.23 Uhr: DAS Gesprächsthema des Tages ist definitiv der Auftritt von Diskus-Gewinner Christoph Harting. Jetzt hat sich sogar sein Vater Gerd zu Wort gemeldet und bemüht sich, die Wogen zu glätten. Wie er den Vorfall bewertet, lesen Sie hier im Interview

1.04 Uhr: Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat sich am dritten Tag des olympischen Turniers endgültig aus dem Medaillenrennen verabschiedet. Der 31-Jährige aus Mettmann spielte am Samstag auf dem Par-71-Kurs wie am Vortag eine 72er-Runde und weist vor der letzten Runde als 33. mit insgesamt 213 Schlägen einen gewaltigen Rückstand auf den führenden Briten Justin Rose (201) auf. Nur einen Schlag weniger auf dem Konto als Kaymer hat Routinier Alex Cejka (München/26.), der auf der dritten Runde gar 74 Schläge für die 18 Löcher benötigte und ebenfalls keine Chancen mehr auf das Podest hat. Dagegen liegen British-Open-Champion Henrik Stenson (Schweden/202) und Marcus Fraser (Australien/204) aussichtsreich hinter dem Engländer Rose. "Das ist sehr, sehr frustrierend, weil ich mir etwas anderes vorgenommen habe. Das kurze Spiel lässt mich in dieser Woche sehr hängen", sagte Kaymer. Cejka meinte: "Am Montag versuche ich noch einmal unter Par und dann ein bisschen nach vorne zu spielen."

Monica Puig - Angelique Kerber (Tennis, Finale Damen) 2:1 (6:4, 4:6, 6:1)

0.50 Uhr: Nein! Der Ball von Kerber geht ins Seitenaus. Damit gewinnt Puig Gold - und das verdient nach dieser Leistung. Was für ein spannendes Tennismatch!

0.50 Uhr: Vierter Matchball für Puig. 

0.49 Uhr: Puig gleicht durch einen schön gespielten kurzen Ball erneut aus. 

0.49 Uhr: Doch ein Doppelfehler von Puig eröffnet ihr die nächste Chance auf ein Break. 

0.47 Uhr: Ein ärgerlicher unforced error egalisiert das Resultat wieder. "Hier ist alles gegen mich", murmelt Kerber verärgert. 

0.47 Uhr: Jetzt holt sich Kerber den Vorteil. 

0.46 Uhr: Puh, ist das spannend! Wieder tanzt der Ball am Netz, doch diesmal rollt er auf Puigs Seite hinunter. 

0.46 Uhr: Doch sofort sichert sich Puig wieder den Vorteil. 

0.45 Uhr: Was für ein Tennismatch! Kerber steht vorn am Netz und wehrt den Matchball ab. 

0.44: Puig schmettert sich zum nächsten Matchball. 

0.42 Uhr: Wahnsinn, was Monica Puig hier abliefert. Da hat Kerber drei Breakbälle, doch Puig schafft den Ausgleich zum 40:40. 

0.38 Uhr: Die Kielerin sichert sich das Spiel. Es bleibt spannend, wenngleich natürlich sehr schwer für die Weltranglisten-Zweite. 

0.37 Uhr: Der Ball ist im Aus! Kerber wehrt den Matchball ab. 

0.37 Uhr: Matchball für Puig. 

0.33 Uhr: Wieder zwingt Puig Kerber zu einem entscheidenden Fehler. Verkehrte Welt in diesem Satz, normalerweise ist das genau das Spiel der Kielerin. Fünf. Zu. Null. Bitter!

0.30 Uhr: Puig gelingt gerade einfach alles und zieht mit 4:0 davon. Den Spielverlauf spiegelt diese hohe Führung zwar nicht unbedingt wieder, doch Puig hat einfach das Quäntchen Glück, das Kerber in diesem Satz fehlt.  

0.24 Uhr: Puig kommt immer mehr in Fahrt und gewinnt auch das nächste Spiel. Damit ist natürlich noch nichts verloren, doch bei diesem Stand sollte Kerber jetzt unbedingt punkten. 

0.18 Uhr: Wie ärgerlich! Zum dritten Mal ein Netzroller zu Gunsten von Puig und der beschert ihr das Break gegen Kerber. 

0.15 Uhr: Nun gilt es auf dem Centre Court. Puig gewinnt ihr Aufschlagspiel kompromisslos zu Null. 

Olympia 2016: Kerber kämpft sich zurück

0.13 Uhr: Und was passiert sonst so in Rio? Die Mannschaft aus Russland hat gerade Gold im Damensäbel gewonnen. Der Welt- und Europameister mit Einzel-Olympiasiegerin Jana Jegorian und der Zweiten Sophia Welikaja besiegte im Finale die Ukraine mit 45:30. Bronze holten die USA (45:30 gegen Italien). Vor vier Jahren in London stand der Wettbewerb nicht im olympischen Programm. Eine deutsche Mannschaft war in Rio nicht am Start.

0.09 Uhr: Jawoll! In einem hart umkämpften Spiel sichert sich Kerber Satz zwei. Somit geht es in die dritte Runde. Was für ein spannendes Finale!

0.04 Uhr: Während des Seitenwechsels schauen wir kurz zum Mixed-Doppel: Venus Williams ist dort mit ihrem Landsmann Rajeev Ram ins Finale eingezogen. Das US-Duo besiegte die an Position vier gesetzte Paarung Sania Mirza/Rohan Bopanna (Indien) mit 2:6, 6:2, 10:3. Damit ist Williams (36), Einzel-Olympiasiegerin von 2000, der erste Tennisprofi, der bei Sommerspielen Edelmetall in allen drei Disziplinen geholt hat. Gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Serena hat sie dreimal (2000, 2008 und 2012) im Doppel triumphiert. Im Finale treffen Williams/Ram am Sonntag entweder auf ihre Landsleute Bethanie Mattek-Sands/Jack Sock oder auf die Tschechen Lucie Hradecka/Radek Stepanek.

0.03 Uhr: Kerber schafft das Re-Break! Klasse, wie sich die Kielerin hier zurückkämpft. Jetzt ist sie wieder vorn und kann jetzt mit eigenem Aufschlag diesen Satz gewinnen. 

23.55 Uhr: Puig holt sich das Break und gleicht aus. Jetzt wird es schwer für Kerber. Die Deutsche ist mächtig sauer, wirkte aber wieder in manchen Bewegungen nicht ganz rund. Hoffentlich macht der Körper in dieser wichtigen Phase jetzt mit.

23.51 Uhr: Ganz cool und konzentriert gewinnt Puig ihr Aufschlagspiel. Ich sage es nochmal, auch wenn viele die Puertoricanerin nicht auf dem Zettel hatten und Kerber als klare Favoritin sahen, sie ist ein schwieriger Gegner und verlangt Kerber ihr bestes Tennis ab. 

23.49 Uhr: So, nun aber volle Konzentration auf Tennis. Kerber hat erneut ihren Aufschlag durchgebracht und ist damit bisher in einer guten Position, den Satz zu holen. 

23.45 Uhr: Und noch ein Wort in Sachen des grünen Wassers im Sprungbecken: Als Konsequenz aus der grünen Wasserfärbung im Maria Lenk Aquatics Center wird das Wasser im Olympia-Wettkampfbecken der Synchronschwimmerinnen komplett gewechselt. In einer zehnstündigen Prozedur sollen in der Nacht von Samstag auf Sonntag insgesamt 3.725.000 Millionen Liter aus dem Warm-up-Pool gepumpt, transportiert und in den Wettkampfpool gepumpt werden. Sonntagfrüh um 7.00 Uhr soll die Aktion beendet sein, vier Stunden später startet der Duett-Vorkampf in der Freien Kür. Die Synchronschwimmerinnen sind für die Ausübung ihrer Sportart zwingend auf klares Wasser angewiesen. Sollte das Problem in diesem Becken dann nicht behoben sein, könnte es zu Änderungen im Wettkampfprogramm kommen. Das teilten die Organisatoren bei einer Pressekonferenz am Samstag mit. "Natürlich ist das peinlich für uns. Wir haben Olympia, die Athleten sind da, und das Wasser sollte hell und transparant sein. Wir haben eine schmerzhafte Lektion gelernt", sagte Mario Andrada, Kommunikationsdirektor von Rio2016: "Jetzt ist aber nicht die Zeit, darüber zu diskutieren, wer die Fehler gemacht hat, wer dafür bezahlen muss. Jetzt gilt unsere volle Konzentration der Lösung des Problems."

23.44 Uhr: Während des Seitenwechsels blicken wir zum Handball: Kroatiens Handballer haben den Siegeszug von Weltmeister Frankreich gestoppt und erstmals bei Olympischen Spielen das Viertelfinale erreicht. Der EM-Dritte besiegte den Olympiasieger von 2008 und 2012 mit 29:28 (14:12) und kann sich mit einem Sieg zum Vorrunden-Abschluss am Montag gegen Tunesien aus eigener Kraft den Gruppensieg sichern. Auch Dänemark buchte am Samstag das Viertelfinal-Ticket. Die Mannschaft um Welthandballer Mikkel Hansen (5 Tore) bezwang Vize-Weltmeister Katar 26:25 (14:14) und hat nun wie Kroatien und Frankreich 6:2-Punkte auf dem Konto. Bester Torschütze war einmal mehr Rechtsaußen Lasse Svan von der SG Flensburg-Handewitt mit sieben Treffern.

23.43 Uhr: Puig lässt keinen weiteren Break zu und verkürzt erneut. 

23.42 Uhr: Hier noch eine weitere Meldung aus einer verwandten Sportart: Badmintonspieler Michael Fuchs hat sein letztes großes internationales Turnier mit einem Sieg und einer Niederlage beendet. Der 34-Jährige gewann bei den Olympischen Spielen in Rio zum Abschluss der Gruppenphase im Doppel an der Seite seines Bischmisheimer Vereinskollegens Johannes Schöttler und verlor im Mixed mit Birgit Michels (Bonn). Beide Matches hatten nur noch statistische Bedeutung, schon am Freitag waren beide Paarungen vorzeitig ausgeschieden. Doppelspezialist Fuchs (34) tritt ab Oktober die Stelle des Sportdirektors beim Schweizer Badmintonverband an. Sein größter olympischer Erfolg war Platz fünf bei den Spielen von London 2012 im Mixed mit Michels. Auch die 31-Jährige befindet sich auf der Zielgeraden ihrer Karriere, Rio war ihre dritte und letzte Olympiateilnahme.

23.39 Uhr: Kerbers gut platzierte Aufschläge bescheren ihr das nächste Spiel. 

23.38 Uhr:

Vom Tennis kurz zum Tischtennis: Die deutschen Herren

 haben ihr Auftaktspiel im Olympia-Turnier gewonnen und stehen im Viertelfinale. Die Auswahl von Bundestrainer Jörg Roßkopf siegte zum Beginn des Teamwettbewerbs am Samstag in Rio de Janeiro 3:1 gegen Taiwan. Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger erkämpften sich einen verdienten Sieg gegen die an Position neun gesetzten Taiwanesen. Nächster Gegner des deutschen Teams, das 2012 Bronze und 2008 Silber gewonnen hatte, ist am Sonntag Österreich oder Portugal.

Der deutsche Fahnenträger Timo Boll, der im Einzelwettbewerb bereits im Achtelfinale gescheitert war, tat sich zum Auftakt gegen Chen Chien-An schwer und gab zwei Sätze ab. Der im Einzelwettbewerb im Viertelfinale ausgeschiedene Ovtcharov gewann dann gegen Taiwans Nummer eins Chuang Chih-Yuan. Im Doppel vergaben Boll und Steger drei Matchbälle und kassierten trotz einer anfänglichen 2:0-Satzführung den Gegenpunkt. Steger machte dann im Einzel gegen Chuang Chih-Yuan mit einem souveränen Erfolg ohne Satzverlust alles klar.

23.36 Uhr: Am Ende eines langen Spiels verkürzt Puig auf 1:2. 

23.30 Uhr: Und das nächste Spiel mit zwei Assen hinterher. Das ist wichtig für die Kielerin. 

23.27 Uhr: Kerber holt sich das Break! Wichtig für den Start in diesen Satz. "Jetzt geht's los", skandieren die Fans auf der Tribüne kurz.

Olympia 2016: Kerber verliert den ersten Satz

23.24 Uhr: Angelique Kerber ist wieder auf dem Feld, ihre Miene verrät nichts über ihren Gesundheitszustand. Auf geht's in den zweiten Satz.  

23.23 Uhr: Die deutschen Fußball-Männer treffen im Halbfinale des Olympia-Turniers auf Nigeria. Die Afrikaner setzten sich am Samstag im Viertelfinale gegen Dänemark mit 2:0 (1:0) durch. John Obi Mikel in der 16. Minute und Aminu Umar in der 59. Minute erzielten in Salvador die Tore. Das DFB-Team war zuvor durch ein 4:0 gegen Portugal ins Halbfinale am Mittwoch in São Paulo eingezogen.

23.22 Uhr: Wasserspringerin Nora Subschinski hat das Olympia-Finale vom 3-m-Brett erreicht. Die 28-Jährige aus Berlin qualifizierte sich als Halbfinal-Zwölfte (308,25 Punkte) für den Endkampf am Sonntagnachmittag. Für Subschinski ist es die erste Einzelfinal-Teilnahme bei ihren vierten Olympischen Spielen. Für die frühere Europameisterin Tina Punzel war dagegen als 17. (291,60) in der zweiten Runde Endstation. Die beiden Athletinnen des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), die zum Olympiastart im Synchronspringen gemeinsam den siebten Platz belegte hatten, patzten jeweils im dritten Durchgang beim Zweieinhalb-Rückwärtssalto. Sowohl Punzel (34,50) als auch Subschinski (49,50) kassierten dafür ihre jeweils ihre schlechteste Wertung.

23.20 Uhr: Während der Pause auf dem Centre Court liefern wir Ihnen ein paar weitere olympische Nachrichten nach. Der britische Bahnrad-Vierer der Frauen hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in Weltrekordzeit Gold in der 4000-m-Mannschaftsverfolgung gewonnen. Das Team besiegte im Finale in 4:10,236 Minuten den großen Konkurrenten USA. Das Duell um Bronze entschied Kanada gegen Neuseeland für sich. Die Britinnen hatten bereits in der Qualifikation mit 4:12,152 Minuten einen Weltrekord aufgestellt.

23.19 Uhr: Kerber lässt sich am Rücken behandeln, man hat ihr in den letzten Ballwechseln angesehen, dass sie Probleme hat. Wir hoffen, es ist nichts schlimmes. 

23.17 Uhr: Nein! Der erste Satz geht nach Puerto Rico. 

23.14 Uhr: Puig gewinnt das nächste Spiel, auch dank eines glücklichen Netzrollers. Bisher ein sehr ansprechendes Tennismatch auf Augenhöhe! Sehen wir gleich den ersten Tie-Break? 

23.11 Uhr: Kerber bleibt konzentriert und gewinnt ihr Aufschlagspiel ebenfalls. 

23.06 Uhr: Puig bringt ihr Aufschlagspiel durch und zeigt bisher, das sie eine nicht zu unterschätzende Gegnerin ist. 

23.03 Uhr: 3:3 steht es mittlerweile. Kerber sorgte im letzten Spiel für eine Schrecksekunde, als sie sich bei einem gehockten Schlag das Knie etwas verdrehte. Wie es scheint aber glücklicherweise ohne Folgen. 

22.56 Uhr: Kerber gewinnt ihr Aufschlagspiel und alles ist in der Reihe.

22.52 Uhr: Puig bringt ihren Aufschlag durch. 1:2 aus Sicht von Kerber.

22.51 Uhr: Großer Kampfgeist bei beiden schon zu Beginn. Gerade ein intensiver Ballwechsel, den Kerber zum 30:30 abschließt.

22.48 Uhr: Aber jetzt gleich zwei Breakkbälle für Monica Puig. Gleich den ersten macht sie. 1:1. Es könnte das Match der verlorenen Aufschlagspiele werden. Denn beide gehören nicht zu den besten Serviererinnen.

22.45 Uhr: Angelique Kerber gewann die Platzwahl, entschied sich für den Rückschlag im ersten Spiel. Und holt mit dem ersten Breakball gleich das 1:0! Super Auftakt!

22.44 Uhr: Mitfavoritin Kristina Vogel aus Erfurt hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Keirin-Finale die angepeilte Medaille verpasst. Die 25-Jährige wurde im Endlauf nur Sechste. Der Olympiasieg ging an die Niederländerin Elis Ligtlee. Silber und Bronze holten sich die Britin Rebecca James und die Australierin Anna Meares. Für Weltmeisterin Vogel wäre es die erste olympische Einzelmedaille ihrer Karriere gewesen. Vogel hatte am Freitag im Teamsprint mit Miriam Welte (Kaiserslautern) Bronze gewonnen.

22.35 Uhr: Gleich muss Angelique Kerber ran. Gegen Monica Puig geht es um Gold!

22.31 Uhr: Fliegengewichtler Hamza Touba hat als nächster deutscher Boxer seinen Auftaktkampf bei den Olympischen Spielen verloren und ist ausgeschieden. Er unterlag dem Franzosen Elie Konka glatt mit 0:3 nach Punkten.

22.19 Uhr: Juan Martin del Potro (Argentinien) hat im Tennis die Sensation geschafft: In einem dramatischen Halbfinale schlug er den Spanier Rafael Nadal mit 5:7, 6:4, 7:6 (7:5). Damit kämpft del Potro am Sonntag im Finale gegen Andy Murray (Großbritannien) um Gold.

22.09 Uhr: Der als Medaillenkandidat gehandelte Laser-Segler Philipp Buhl ist bei seiner Olympia-Premiere schon vor dem Finale ausgeschieden. Der Allgäuer musste sich als Vierzehnter vorzeitig von der Olympia-Regatta verabschieden. 

21.50 Uhr: Die deutsche Olympia-Mannschaft ist zunehmend genervt von mangelnder Hygiene und gewöhnungsbedürftiger Organisation in Rio de Janeiro. „Das, was hier von Brasilien angeboten wird, hat nichts mit Olympia zu tun“, schimpfte Damenhockey-Bundestrainer Jamilon Mülders am Samstag. Auch Turnstar Fabian Hambüchen sagte: „Mit der Hygiene ist es manchmal ein bisschen schwierig. Die Organisation ist schon ein bisschen chaotisch.“

Olympia 2016: Deutsche mit Medaillen-Ambitionen

21.33 Uhr: Bahnrad-Mitfavoritin Kristina Vogel aus Erfurt greift in Rio de Janeiro nach ihrer ersten olympischen Einzelmedaille. Die 25-Jährige setzte sich im Halbfinale des Keirin-Rennens als Siegerin ihres Laufes souverän durch und kämpft nun um eine Medaille.

21.21 Uhr: Das deutsche Beach-Duo Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) hat in Rio das olympische Viertelfinale erreicht und seine Medaillenambitionen unterstrichen. Die Europameisterinnen und Weltranglistenersten gewannen gegen die Schweizerinnen Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Depré (Schweiz) 2:0 (21:19, 21:10) und sind nach dem vierten Spiel noch immer ungeschlagen.

21:12 Uhr: Segler auf Medaillenkurs: Erik Heil und Thomas Plößel haben olympisches Edelmetall in der 49er-Bootsklasse weiter fest im Visier. Die Kieler feierten am zweiten Wettkampftag ihren ersten Tagessieg und liegen zur Halbzeit der Regatta lediglich einen Punkt hinter den Gold-Favoriten aus Neuseeland, Peter Burling und Blair Tuke, auf Platz zwei.

21.03 Uhr: Wer auf das Spiel von Angelique Kerber wartet, der muss sich noch etwas gedulden. Noch sind die Herren auf dem Centre Court aktiv, es kann noch eine halbe Stunde dauern.

20.53 Uhr: Im olympischen Schwimmbecken muss zum großen Teil das Wasser ausgetauscht werden. Der Sprecher des Organisationskomitees, Mario Andrada: „Wir haben jetzt beim Wasser einen radikaleren Ansatz gewählt.“ In den Becken der Wasserballer und der Turmspringer hatte sich die Farbe von blau in grün verwandelt. Unter anderem war eine Umwälzanlage defekt gewesen, und es waren zu viele Chemikalien zur Wasseraufbereitung ausgelaufen. Die Organisatoren hatten stets betont, dass die Gesundheit der Athleten nicht in Gefahr sei.

Olympia 2016: Deutschland klettert im Medaillenspiegel auf Rang 4

20.45 Uhr: Nach dem heutigen Goldregen klettert Deutschland im Medaillenspiegel: Mit 8 mal Gold, 4 mal Silber und 3 mal Bronze steht Deutschland jetzt auf Rang 4 hinter den USA, China und Großbritannien.

20.39 Uhr: Auch bei den Männern ging die olympische Goldmedaille im Skeetschießen an Italien. Gabriele Rossetti entschied die Männer-Konkurrenz für sich. Im Finale von Rio bezwang der 21-Jährige im Finale den Schweden Marcus Svensson mit 16:15 Treffern. Bronze ging an den "unabhängigen Olympia-Athleten" Abdullah Alrashidi.

20.33 Uhr: Auch die letzte verbliebene russische Leichtathletin wird von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgeschlossen. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat Weitspringerin Darja Klischina mit einem Startverbot belegt. Klischina wird dagegen klagen.

20.28 Uhr: Golfprofi Martin Kaymer droht die ersehnte Medaille beim olympischen Comeback der Sportart nach 112 Jahren zu verpassen. Am dritten Turniertag in Rio de Janeiro spielte er auf dem Par-71-Kurs eine 72. In der Gesamtwertung rutschte er auf den 33. Rang ab. 

20.16 Uhr: Das Verhalten von Christoph Harting nach seinem Diskus-Goldwurf sorgt für Ärger: Der frischbebackene Olympiasieger pfiff bei der Siegerehrung die Nationalhymne mit, ließ eine Skulptur fallen und verweigerte dem ZDF ein Interview.

Olympia 2016: Deutschland siegt mit 4:0 über Portugal

19.48 Uhr: Deutschland steht im Halbfinale! Ganz starke Leistung, Portugal hatte nicht den Hauch einer Chance. Mit 4:0 gibt es für die Portugiesen eine Riesen-Klatsche. Auf den Tribünen gibt es Standing Ovations für das deutsche Team!

19.43 Uhr: Und noch eins! Tor für Deutschland! 4:0! Max macht's - kurz nach seiner Einwechslung aus 17 Metern!

19.40 Uhr: Max ersetzt Gnabry, Deutschland lässt nichts anbrennen und spielt die Zeit runter.

19.32 Uhr: Tooooooooor. Das muss die Entscheidung sein! 3:0 für Deutschland. Meyer bedient Selke der von links flach abzieht. Varela geschlagen, der Ball zappelt im Netz.

19.28 Uhr: Auch Horst Hrubesch wechselt: Bender geht, Prömel kommt.

19.24 Uhr: Deutschland unterbindet weiterhin erfolgreich den Spielfluss bei den Portugiesen. 

19.22 Uhr: Pech für Portugal: Ramos humpelt vom Rasen. Für ihn kommt Tiago Silva.

19.18 Uhr: Noch gut eine halbe Stunde, das Tor zum Halbfinale steht für das Team von Horst Hrubesch weit offen!

19.08 Uhr: Da wäre es beinahe passiert. Fehler in der deutschen Abwehr und Fernandes hat den Ausgleich auf dem Fuß. Im Gegenzug vergibt Selke nach einem Gewühl im vor dem portugiesischen Tor.

19.13 Uhr: Tooooooor für Deutschland! Ginter steigt nach einer Ecke von Brandt hoch und köpft ein zum 2:0. Keine Chance für Varela im Tor der Portugiesen.

19.01 Uhr: Weiter geht's im Fußball. Zweite Halbzeit Portugal gegen Deutschland in Brasilia.

18.59 Uhr: Niederlage für die Hockey-Damen: Die deutschen Hockey-Frauen haben die zweite Niederlage hintereinander kassiert. Das bereits fürs Viertelfinale qualifizierte Team von Bundestrainer Jamilon Mülders unterlag zum Abschluss der Gruppenphase dem Topfavoriten Niederlande mit 0:2.

18.48 Uhr: Halbzeit! Gleich geht es weiter.

18.46 Uhr: Tooooor für Deutschland! In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit macht Serge Gnabry das 1:0! Wunderbares Zuspiel in die Tiefe aus der der 21-Jährige auf der linken Seite vor dem Tor auftaucht. Unhaltbar schließt er ab zur 1:0-Führung.

18.41 Uhr: Portugal jetzt mit mehr Druck in der Partie gegen Deutschland. Aber das Team von Horst Hrubesch hätte aus seinen fünf Großchancen eigentlich schon etwas Zählbares herausholen müssen. So steht es noch 0:0.

18.39 Uhr: Wimbledon-Sieger Andy Murray greift zum zweiten Mal in Serie nach dem Olympiasieg im Einzel. Der Weltranglisten-Zweite gewann am Samstag das Halbfinale gegen den Japaner Kei Nishikori locker mit 6:1, 6:4.

Olympia 2016: Deutschland startet stark gegen Portugal

18.30 Uhr: Kein Tor, Selke startet zu früh, haut den Ball in die Maschen. Doch er stand im Abseits.

18.29 Uhr: Brandt bleibt in der Abwehr der Portugiesen hängen. Deutschland hat mehr am Spiel. 

18.22 Uhr: Es geht Schlag auf Schlag: Die deutschen Fußballer spielen bereits gegen Portugal. Noch ist kein Tor gefallen.

18.08 Uhr: Ja, das war's! Christian Reitz aus Regensburg hat das dritte Schützen-Gold für Deutschland gewonnen. Er verwies mit der Schnellfeuerpistole den Franzosen Jean Quiquampoix und den Chinesen Li Yuehong auf die weiteren Medaillenpllätze. Oliver Geis (Kriftel), war in der Qualifikation ausgeschieden.

18.01 Uhr: Pistolenschütze Christian Reitz hat im Finale  eine Medaille bereits sicher. Ob es für Gold reicht?

Olympia 2016: Bolt und Gatlin dominieren ihre Vorläufe

17.55 Uhr: 100-Meter-Pleite: Julian Reus (Wattenscheid) wurde in seinem Vorlauf in indiskutablen 10,34 Sekunden Siebter und verabschiedete sich wieder einmal in einem großen Wettbewerb frühzeitig.

17.52 Uhr: Usain Bolt joggt ins 100-m-Halbfinale: Er gewann unter tosendem Jubel seinen Vorlauf über 100 m in 10,07 Sekunden. Bolts großer Kontrahent Justin Gatlin (USA), zeigte ebenfalls kein Anzeichen von Schwäche. Der 34 Jahre alte Olympiasieger von 2004 siegte in seinem Vorlauf mühelos in 10,01 Sekunden.

17.48 Uhr: Sportschütze Ralf Buchheim (Potsdam) hat im Skeet-Wettbewerb den Finaleinzug verpasst. Er belegte nach dem zweiten Teil der Qualifikation mit 116 Treffern nur Platz 23 und hatte damit keine Chance auf einen Platz im Endkampf der besten Sechs.

17.40 Uhr: Der britische Bahnrad-Vierer der Frauen hat erneut einen Weltrekord aufgestellt. Katie Archibald, Laura Trott, Elinor Barker und Joanna Rowsell-Shand fuhren am Samstag die erste Runde über 4000 Meter in 4:12,152 Minuten. Damit sind die Britinnen die Top-Favoritinnen im Finale.

17.21 Uhr: Durchschnaufen. Medaillenregen an diesem Nachmittag innerhalb nur weniger Minuten. Silber für den Achter, Gold und Bronze im Diskus.

Olympia 2016: Gold für Harting, Bronze für Jasinski

17:04 Uhr: Bei dem Jubel über das Diskus-Gold von Christoph Harting sollte man nicht vergessen, dass Daniel Jasinski (67,05) sich die Bronzemedaille geholt hat!

16:54 Uhr: Was für ein Finale im Diskus: Daniel Jasinski schleudert die Scheibe auf 67,05! Dann kontert Harting mit 68,37 Meter - Goldweite. Der bis dahin führende Piotr Małachowski kann mit seinem letzten Wurf nicht mehr nachlegen. Das bedeutet: Goldmedaille für Christoph Harting!

16:51 Uhr: Der Este Martin Kupper schleudert den Diskus auf 66,58 Meter und verdrängt damit Christoph Harting auf den dritten Platz. 

16:42 Uhr: Zwischenstand im Medaillenspiegel: Deutschland liegt mit 6 mal Gold, 4 mal Silber und 2 mal Bronze auf Platz sechs.

Olympia 2016: Deutscher Achter holt Silber

16:32 Uhr: Schade! Im Schlussspurt muss sich das deutsche Boot noch gegen die Niederlande behaupten. Deutschland holt die Silbermedaille. Mehr war heute nicht drin.

16:30 Uhr: Wann kommt der deutsche Achter? Langsam schließen die Jungs auf. Noch 500 Meter.

16:29 Uhr: Die Briten sind eine Dreiviertellänge vorne weg. Nicht abreißen lassen!

16:27 Uhr: Deutschland ist mit dem Hauptkonkurrenten fast gleichauf. Bei der 500-Meter-Durchfahrt sind die Briten leicht vorne.

16:25 Uhr: Jetzt geht es für den Deutschland-Achter um die Wurst. Gleich fällt der Startschuss!

Olympia 2016: US-Frauen-Achter holt Gold

16:16 Uhr: Der US-amerikanische Frauen-Achter ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat am letzten Tag der Ruder-Wettbewerbe von Rio de Janeiro Gold gewonnen. Die Weltmeisterinnen und Olympiasieger von London 2012 setzten sich im Finale vor Großbritannien und Rumänien durch. Das deutsche Boot hatte die Qualifikation für Rio verpasst.

16:04 Uhr: Der Pole Piotr Małachowski schockt im Diskus die Konkurrenz und schleudert die Scheibe auf 67,32 Meter. Klasse auch die Weite von Christop Harting: 66,34 Meter!

Olympia 2016: Slowenien - Deutschland (Handball, Männer) 25:28

16:03 Uhr: Die Australierin Kimberley Brennan ist erstmals Olympiasiegerin im Ruder-Einer. Die Dritte von London 2012 gewann am Samstag in Rio de Janeiro vor der US-Amerikanerin Genevra Stone und Jingli Duan (China). 

16:00 Uhr: Das war es! Deutschland ist im Viertelfinale! Das Team von Dagur Sigurdsson schlägt Slowenien mit 25:28!

15:56 Uhr: Gensheimer verwandelt einen Siebenmeter.

15:54 Uhr: Häfner sorgt für die Fünf-Tore-Führung, dann ziehen die Slowenen nach. Aber die vier Tore müssten doch reichen...

15:53 Uhr: Erster Wurf von Christoph Harting mit dem Diskus: 62,38 Meter. Da muss mehr her.

15:51 Uhr: Die Abwehr der Deutschen steht jetzt ganz stark. 

15:49 Uhr: Von der Halle kurz aufs Wasser: Der Neuseeländer Mahe Drysdale ist zum zweiten Mal Olympiasieger im Ruder-Einer. Er setzte sich in einer hauchdünnen Entscheidung gegen den Kroaten Damir Martin durch und gewann damit wie schon 2012 in London Gold. Bronze ging an Weltmeister Ondrej Synek (Tschechien). Ein deutscher Athlet war nicht am Start.

15:46 Uhr: Skof muss runter. Der slowenische Coach wechselt den Keeper.

15:44 Uhr: Gensheimer verwandelt einen Sieben-Meter. Dann gleich noch ein Treffer von Reichmann im Gegenstoß.

15:41 Uhr: Drux mit einem Aufsetzer-Hammer aus der zweiten Reihe. Dann zieht wieder Slowenien nach.

15:39 Uhr: Gegen Strafwurf ist Wolf jetzt aber machtlos. Treffer für Slowenien.

15:37 Uhr: Vier Tore ist Deutschland jetzt vorne. Mit dafür verantwortlich: Andreas Wolf, der ganz stark pariert.

15:35 Uhr: Gaber muss für zwei Minuten raus. Drux legt nach!

15:32 Uhr: Reichmann putzt einen verpatzten schnellen Gegenstoß der Deutschen aus, jetzt Drei-Tore-Führung.

15:30 Uhr: Deutschland jetzt zwei Tore vor, schon nehmen die Slowenen eine Auszeit.

15.28 Uhr: Die erste Führung für Deutschland. Reichmann macht's.

15:27 Uhr: Jetzt gibt es zwei Minuten für Slowenien!

1 5:26 Uhr: Es ist weiter eng in der Partie: Slowenien weiter mit einem Treffer vorne 14:13.

15.08 Uhr: Halbzeit. Slowenien führt mit einem Tor Vorsprung.

15.06 Uhr: Ausgleich! Pegeler macht es. Wolf pariert den Wurf vom Kreisläufer der Slowenen, spielt nach vorne und der DHB-Schütze bleibt eiskalt. 11:11 und nur noch eine Minute in der Hälfte 1.

15.04 Uhr: Noch drei Minuten in der ersten Halbzeit. Die Slowenen verteidigen geschickt, die Deutschen schaffen es nicht, Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Auch weil sie häufig mit Zwei-Minuten-Strafen belegt werden.

14.56 Uhr: Ballverlust Slowenien und es geht fix nach vorne. Die Deutschen gleichen wieder aus.

14.54 Uhr: So schnell geht es im Handball. Die Slowenen spielen zwei Angriffe konsequent zu Ende. Der Kreisläufer netzt ein 8:6. Doch die Deutschen kontern sofort.

14.53 Uhr: Die Deutschen sind dran. 6:6. Aber nun ist die deutsche Mannschaft in Unterzahl.

14.44 Uhr: Und wieder macht es Wolff! Slowenien ersetzt den Keeper und der deutsche Torhüter hat keine Mühe ins leere Tor zu werfen. Trotzdem steht es noch 5:3 für Slowenien. Aber: Das DHB-Team kommt besser ins Spiel.

14.36 Uhr: Also das geht total schief. Slowenien führt 3:0, die deutsche Offensive findet keine Lücke und keine gute Abschlussmöglichkeit.

14.32 Uhr: Slowenien geht mit 1:0 in Führung. Es ist ein zähes Spiel bislang für das deutsche Team.

14.27 Uhr: Die Nationalhymne ertönt, in wenigen Minuten geht es los.

12:16 Uhr: Plötzlich kippte er um: Der finnische Gewichtheber Milko Olavi Tokola hatte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in seinem dritten Versuch am Freitag 175 Kilogramm gestoßen und danach vor Freude gebrüllt. Als der 23-Jährige dann die Wettkampfbühne verlassen wollte, verlor er das Bewusstsein und stürzte von dem Podium herunter. „Das ist mir schon länger nicht passiert“, sagte der Sportler später.

Es sei nicht das erste Mal gewesen. Wahrscheinlich hätten solche Bewusstseinsverluste bei ihm damit zu tun, dass zu viel Blut vom Gehirn in den Körper gehe, wenn er sehr schwere Gewichte hebe, erklärte der Finne.

10:54 Uhr: Eine unschöne und höchst unsportliche Szene sorgt auch am Samstag für Diskussionen: Judoka Islam El Shehaby aus Ägypten hat seinem Gegner aus Israel, Or Sasson, den Handschlag verweigert.

Angelique Kerber hat bereits eine Medaille sicher und will Gold im Tennis holen. Die deutschen Ruderer im Achter wollen es ihr gleichtun. Bahnrad-Ass Kristina Vogel will nach Bronze im Teamsprint im Keirin wieder aufs Podest. Im Diskuswerfen will Christoph Harting ganz vorne mitspielen. Medaillenchancen hat auch Christian Reitz mit der Schnellfeuerpistole. Das steht heute aus deutscher Sicht bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro an:

Deutschland gegen Portugal im Fußball: Lars Bender erwartet einen "ganz dicken Brocken", Horst Hrubesch hofft auf die "Revanche" für eine Schmach, Nils Petersen liebäugelt schon mit einer Medaille: Auf die deutschen Fußballer wartet am Samstag im Viertelfinale der Olympischen Spiele eine Art Reifeprüfung. "Entweder nehmen die uns zur Brust - oder wir sie. Ganz einfach", sagt DFB-Trainer Hrubesch vor dem Duell mit Portugal in Brasilia (13.00 OZ/18.00 MESZ/ZDF).

Nicht nur Hrubesch hat dabei noch jenen 27. Juni 2015 im tschechischen Olmütz vor Augen, als sein Team im Halbfinale der U21-EM gegen Portugal mit 0:5 unterging. Die höchste Niederlage einer deutschen U21 in 335 Spielen sei ein Jahr später eine zusätzliche Motivation, sagt der der 65-Jährige: "Das ist automatisch so. Alle haben gesagt, dass es eine Revanche wird."

Deutschland gegen Slowenien im Handball: Die deutschen Europameister treffen um 14.30 Uhr MESZ auf Tabellenführer Slowenien, der seine bisherigen drei Partien alle gewonnen hat. Es wird ein Spitzenspiel um die Tabellenführung.

Angelique Kerber kämpft heute um Gold: Noch ein Sieg, dann steht Angelique Kerber in einer Reihe mit ihrem Vorbild Steffi Graf. Gegen Monica Puig aus Puerto Rico kann die Kielerin am Samstag (3. Spiel nach 17.00 Uhr MESZ) ihre beeindruckende Woche krönen. Und könnte 28 Jahre nach Grafs Gold-Coup als erste deutsche Tennisspielerin bei Olympia ganz oben auf dem Podest stehen. „Ich kämpfe um Gold. Das ist das, was ich mir vor einer Woche erträumt habe“, sagte die Australien-Open-Siegerin.

Olympia-Live-Ticker: Deutschland-Achter kann im Rudern Gold holen

Rudern: Auch Deutschland-Achter will Gold: Als es die beiden Doppelvierer nach ihren furiosen Goldfahrten im Deutschen Haus so richtig krachen ließen, lagen die Athleten des Achters schon lange im Bett. Für seine Goldjagd am Samstag (16.27 Uhr MESZ/11.27 Uhr OZ/ZDF) muss das deutsche Ruder-Flaggschiff richtig ausgeschlafen sein. Nach drei bitteren WM-Niederlagen in Folge gegen Großbritannien will das deutsche Paradeboot wieder ganz nach oben. Die Erfolge der Doppelvierer verleihen Rückenwind.

Christoph Harting will im Diskuswerfen eine Medaille holen: Bleibt das Diskus-Gold in der Familie? Nach dem bitteren Olympia-Aus von Titelverteidiger Robert Harting will am Samstag (15.50 Uhr/MESZ) sein Bruder Christoph in die Rolle des Medaillensammlers schlüpfen. „Wir haben noch einen Harting im Finale, und der kann eine Medaille holen“, sagte der 26-Jährige selbstbewusst. In den Wettstreit der besten Zwölf geht der Pole Piotr Malachowski, der in der Qualifikation mit 65,89 Metern die beste Weite erreichte, als Topfavorit.

Bahnrad-Ass Kristina Vogel will nach Bronze im Teamsprint im Keirin wieder aufs Podest: Bronze hat sie in der Tasche, jetzt will Kristina Vogel Gold. Einen Tag nach ihrem dritten Platz mit Miriam Welte im Teamsprint steht für Vogel am Samstag (22.27 Uhr MESZ) der nächste Höhepunkt an: die Entscheidung im Keirin-Wettbewerb. Von Teamsprint-Bronze erhofft sich die Weltmeisterin kräftigen Rückenwind. „Das ist eine riesige Erleichterung“, sagte Vogel.

Schießen: Christian Reitz will vorne mitmischen: Christian Reitz (Regensburg) ist glänzend in den Wettbewerb mit der Schnellfeuerpistole gestartet. Der Olympia-Dritte von 2008 liegt nach dem ersten Qualifikationstag in Führung und hat beste Aussichten, das Finale der besten Sechs zu erreichen. Oliver Geis (Kriftel) ist Sechster.

Unseren Olympia-Ticker von Freitag können Sie hier lesen. Die Übersicht über alle TV-Übertragungen und Live-Streams zu den Spielen von Rio finden Sie in unserem Olympia-Sendeplan.

sr/mb/dpa/sid

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Sky Sport News HD startet im Free-TV - mit FC Bayern live
Sky Sport News HD startet im Free-TV - mit FC Bayern live
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“