Kampf um die Playoffs

Nach zwei Pleiten: Nowitzki siegt mit Dallas

+
Dirk Nowitzki konnte sich mit den Dallas Mavericks im Kampf um die Playoffs gegen den Konkurrenten aus Oklahoma durchsetzen.

Oklahoma - Die Dallas Mavericks haben nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs in der NBA gefeiert.

In einem hochklassigen Match gewann die Mannschaft mit dem deutschen Top-Star Dirk Nowitzki am Mittwoch (Ortszeit) bei Oklahoma City Thunder mit 135:131. Obwohl bei den Gastgebern in Anthony Morrow (32), Russell Westbrook (31) und Enes Kanter (30) drei Profis 30 Punkte oder mehr erzielten und Westbrook sein zehntes Triple-Double in dieser Saison gelang (11 Rebounds und 11 Assists), setzten sich die Mavericks knapp durch.

Monta Ellis war mit 26 Zählern bester Werfer der Texaner, Nowitzki kam auf 18 Punkte und hat als siebtbester Spieler der NBA-Bestenliste jetzt die Marke von 28 000 Zählern durchbrochen.

In der Tabelle festigten die Mavericks (46:29 Siege) sieben Spiele vor Ende der Hauptrunde den siebten Rang im Westen, OKC (42: 33) ist Achter vor den New Orleans Pelicans (40:34). Unterdessen haben die San Antonio Spurs ihr Ticket für die Play-offs bereits sicher. Der Titelverteidiger, im Westen Sechster unmittelbar vor den Mavericks, setzte sich bei den Orlando Magic mit 103:91 durch. Eine erneut herausragende Leistung zeigte Houstons James Harden. Beim 115:111 der Rockets gegen die Sacramento Kings steuerte er 51 Punkten bei und stellte damit eine persönliche Bestleistung auf. Die Rockets haben das Play-off-Ticket bereits sicher.

dpa/SID

Kommentare

Meistgelesen

Sport droht Beben - Kein Olympia-Aus für Russland?
Sport droht Beben - Kein Olympia-Aus für Russland?
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“