Wird das Verfahren neu aufgerollt?

Handball-Star Karabatic droht Manipulations-Prozess

+
Muss sich vielleicht wieder vor Gericht verantworten: Nikola Karabatic.

Montpellier - Es erschütterte die Handball-Szene: Ihr Star Nikola Karabatic wurde der Spielmanipulation bezichtigt. Nun will die Staatsanwaltschaft den Fall erneut vor Gericht bringen.

Der frisch gekrönte Handball-Weltmeister Nikola Karabatic muss sich wegen des Verdachts der Spielmanipulation wohl vor Gericht verantworten. Wie die Staatsanwaltschaft von Montpellier am Freitag bekannt gab, strebt die Behörde die Wiederaufnahme des Verfahrens aus dem Jahr 2012 an.

Der frühere Kieler und 16 weitere Personen waren nach einem Spiel von Karabatics damaligem Arbeitgeber Montpellier AHB beim abstiegsgefährdeten Klub Cesson Rennes im Mai 2012 ins Visier der Justiz geraten. Es bestand der Verdacht, dass die Spieler ein Auswärtsspiel manipuliert haben, um mit selbst oder durch Angehörige platzierte Wetten auf einen Halbzeitrückstand Geld zu kassieren.

Am 2. Oktober 2012 wurde gegen den heutigen Profi des FC Barcelona ein Strafverfahren eingeleitet, später kam Karabatic unter Auflagen wieder frei. Die endgültige Entscheidung darüber, ob die Staatsanwaltschaft einen Prozess anstrebt, soll in den kommenden drei Monaten fallen. 

SID

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Sky Sport News HD startet im Free-TV - mit FC Bayern live
Sky Sport News HD startet im Free-TV - mit FC Bayern live
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“