Europameister-Macher

Sigurdsson zum Welttrainer des Jahres gewählt

+
Nationalcoach Dagur Sigurdsson.

Hamburg - Deutschlands Handball-Nationalcoach Dagur Sigurdsson ist erstmals zum Welttrainer des Jahres gewählt worden. Das gab der Internationale Handball-Verband IHF am Donnerstag bekannt.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson ist Handball-Welttrainer des Jahres. Der Isländer, der die deutsche Mannschaft im Januar sensationell zum Europameister-Titel zur direkten Olympia-Qualifikation geführt hatte, erhielt 59,1 Prozent der Stimmen und gewann die vom Weltverband IHF organisierte Wahl mit deutlichem Vorsprung vor dem norwegischen Coach Christian Berge (29,8 Prozent). Sigurdsson ist damit Nachfolger von Ljubomir Vranjes, schwedischer Trainer der SG Flensburg-Handewitt.

„Ich bin überrascht, stolz und dankbar“, sagte Sigurdsson am Donnerstag nach der Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses durch den Internationalen Handball-Verband IHF. „Diese Wahl ist ein Kompliment für das gesamte Trainerteam, jeden Helfer um die Nationalmannschaft und jeden Spieler, der zu unserer Entwicklung und unseren Erfolgen beigetragen hat.“

Der ebenfalls nominierte deutsche Michael Biegler landete auf dem fünften Platz. Der Rheinländer hatte mit der Nationalmannschaft Polens im vergangenen Jahr WM-Bronze gewonnen und war nach dem vorzeitigen Ausscheiden bei der Heim-EM im Januar zurückgetreten. Inzwischen trainiert Biegler die deutsche Frauen-Nationalmannschaft.

Auch bei den Frauen gewann mit dem norwegischen Nationaltrainer Thorir Hergeirsson ein Isländer. Bei der prestigeträchtigen Wahl hatten in den vergangenen Wochen Fans, Journalisten und IHF-Experten ihre Stimmen abgegeben.

SID/dpa

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Sky Sport News HD startet im Free-TV - mit FC Bayern live
Sky Sport News HD startet im Free-TV - mit FC Bayern live
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“