VfL Wolfsburg vor Hinspiel gegen Neapel zuversichtlich

+
Kevin De Bruyne trainiert in der Volkswagen-Arena mit der Mannschaft. Foto: Peter Steffen

Der VfL Wolfsburg will ins Europa-League-Endspiel nach Warschau. Dafür muss der Bundesligazweite zunächst im SSC Neapel den zweiten italienischen Club aus dem Wettbewerb werfen. Die Grundlage dafür soll im Viertelfinal-Hinspiel gelegt werden.

Wolfsburg (dpa) - Der VfL Wolfsburg fühlt sich bereit für einen denkwürdigen Europapokalabend. Gegen den SSC Neapel erwartet VfL-Trainer Dieter Hecking am Donnerstagabend ein Offensivfeuerwerk beider Teams.

"Ich will, dass 25 000 oder 26 000 Zuschauer da sind, die anschließend sagen können: Das war Werbung für den Fußball", sagte Hecking vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Europa League. Auch das Team des argentinischen Starstürmers Gonzalo Higuaín soll für den Bundesligazweiten nicht zum Stolperstein werden. "So, wie wir im Moment aufgestellt sind, traue ich meiner Mannschaft zu, dass wir die Hürde schaffen", meinte Hecking.

Der VfL will aber mehr. "Ich war schon mit Bremen im Finale. Ich will wieder ins Finale", meinte Naldo, der 2009 das Endspiel des damals noch UEFA-Pokal genannten Wettbewerbs gegen Schachtjor Donezk verloren hatte. "Die Mannschaft ist gut genug, um weiterzukommen", sagte der Abwehrspieler.

Bei allem Selbstbewusstsein erwartet der VfL auch einen stärkeren Gegner als noch im Achtelfinale gegen Inter Mailand. "Ich habe keine Schwäche gesehen", meinte Hecking nach der Gegner-Beobachtung: "Wir brauchen all unsere Qualität." Das Team von Trainer Rafael Benitéz war zunächst in der Champions League gestartet, hatte dort die Playoffs aber nicht überstanden und musste in die Europa League.

Kommt Wolfsburg in der kommenden Woche im Rückspiel im Neapel eine Runde weiter, stünde der Club erstmals überhaupt in einem Europapokal-Halbfinale. 2010 war der VfL als amtierender Meister nach dem Aus in der Champions League am FC Fulham aus London gescheitert.

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet