Medienschelte

Van Gaal schnauzt Journalisten an und bricht Pressekonferenz ab

+
Louis van Gaal

Manchester - Mit einer knapp fünfminütigen Medienschelte hat Manchester Uniteds Trainer Louis van Gaal am Mittwoch auf die Berichterstattung über seine mögliche Entlassung reagiert.

Mit einer knapp fünfminütigen Medienschelte hat Manchester Uniteds Trainer Louis van Gaal am Mittwoch auf die Berichterstattung über seine mögliche Entlassung reagiert. „Hat irgendjemand in diesem Raum nicht das Gefühl, sich bei mir entschuldigen zu müssen?“, fragte der Fußball-Lehrer auf einer Pressekonferenz vor dem Premier-League-Spiel am Samstag bei Stoke City.

„Ich dachte, ich bin gefeuert, als ich die Berichte las“, schimpfte van Gaal weiter. „Was glaubt ihr, was da mit meiner Frau oder Kindern passiert? Oder meinen Enkelkindern? Oder den Fans von Manchester United oder meinen Freunden?“

Sämtliche englische Medien spekulierten zuletzt über die Ablösung des Trainers von Bastian Schweinsteiger. Doch der Niederländer schlug am Mittwoch zurück. „Denkt ihr, ich möchte mit euch sprechen? Ich bin nur hier wegen der Premier-League-Regeln. Ich muss mit euch sprechen“, ätzte der 64 Jahre alte Coach gegen die anwesenden Journalisten.

Der ehemaligen Bayern-Trainer gab zu, dass der Tabellenfünfte nach vier sieglosen Partien und dem Aus in der Champions League sich in „keiner guten Position befindet. Aber vor vier Wochen waren wir Erster und in vier Wochen können wir dort wieder sein“, ergänzte van Gaal.

Nach Aussage des Coaches habe er in dieser Woche zur Mannschaft und seinem Trainerstab gesprochen. „Ich habe die Wärme und Unterstützung von jedem gespürt“, erklärte van Gaal. Nach 4 Minuten und 58 Sekunden verließ er die Pressekonferenz und sagte: „Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest und vielleicht ein gutes neues Jahr, wenn ich euch sehe. Genießt den Wein und die Mince Pies.“

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Heute Auslosung für Confed Cup: Das erwartet Jogi & Co.
Heute Auslosung für Confed Cup: Das erwartet Jogi & Co.
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"