EM-Quali

Robben & Co. blamieren sich gegen Island 

+
Geschockte Holländer und jubelnde Isländer nach dem 2:0.

Peinlich: Der WM-Dritte Niederlande hat am dritten Spieltag der Qualifikation zur Fußball-EM 2016 erneut verloren. Ausgerechnet gegen Island.

Island hat die Niederlande bis auf die Knochen blamiert und seinen Siegeszug in der Qualifikation für die EM-2016 in Frankreich fortgesetzt. Der Außenseiter besiegte den WM-Dritten mit 2:0 (2:0) und feierte den ersten Sieg im elften Duell der 41-jährigen Länderspiel-Geschichte gegen Oranje.

Damit führen die Isländer die Gruppe A nach drei Spielen mit der optimalen Ausbeute von neun Zählern vor den punktgleichen Tschechen, die 4:2 (2:0) in Kasachstan gewannen, an. Die Niederlande bezog im dritten Spiel bereits die zweite Niederlage.

Der ehemalige Hoffenheimer Bundesliga-Profi Gylfi Sigurdsson (10., Foulelfmeter und 42.) hatte die Gastgeber mit seinen Toren Nummer drei und vier in der laufenden Qualifikation schon vor der Halbzeit vorentscheidend in Führung geschossen.

In einer weiteren Begegnung kam die Türkei in Lettland über ein 1:1(1:1) nicht hinaus und steht mit nur einem Punkt auf dem Konto im kommenden Heimspiel gegen Kasachstan bereits unter Zugzwang, um nicht schon vorzeitig alle Chancen auf ein EM-Ticket zu verspielen.

Neun Punkte weist Italien mit dem Dortmunder Ciro Immobile in seinen Reihen nach dem 1:0 (1:0)-Pflichtsieg auf Malta als Erster der Gruppe H auf. Den Siegtreffer erzielte Debütant Graziano Pelle (23.). In der 73. Minute sah Leonardo Bonucci die Rote Karte.

Der Zweite Kroatien gewann ohne Mühe mit 6:0 (4:0) gegen das vom ehemaligen Bundestrainer Berti Vogts betreute Aserbaidschan, das noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet. Der Wolfsburger Ivan Perisic war mit einem Doppelpack (34. und 45.) erfolgreich. Die restlichen Tore steuerten Andrej Kramaric (11.), Marcelo Brozovic (45.+2), Luka Modric (56., Foulelfmeter) und Rashad Sadygow per Eigentor (61.) bei.

Norwegen hält als Dritter der Gruppe mit dem zweiten Sieg beim 2: 1 (1:1) gegen Bulgarien Anschluss. Für ein Highlight sorgte die Einwechselung von Martin Ödegaard (64.), der mit 15 Jahren und 300 Tagen als jüngster in einer EM-Qualifikation eingesetzter Spieler Geschichte schrieb. Damit löste der Mittelfeldspieler den Isländer Sigurdur Jönsson als Rekordhalter ab, der vor 31 Jahren mit 16 Jahren und 251 Tagen in der EM-Quali aufgelaufen war. Der Hoffenheimer Tarik Elyounoussi und der Braunschweiger Haavard Nielsen trafen für Norge.

WM-Viertelfinalist Belgien kam in der Gruppe B in Bosnien-Herzegowina nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, bleibt aber ungeschlagen. Für die Führung der Gastgeber sorgte der ehemalige Wolfsburger Bundesliga-Profi Edin Dzeko (28.), bevor Radja Nainggolan (51.) zum Ausgleich traf.

Die Tabelle führt Wales mit Superstar Gareth Bale von Real Madrid mit sieben Zählern nach dem 2:1 (2:1) gegen Zypern an. Am 16. November müssen die Waliser im Spitzenspiel in Belgien antreten.

Die Tschechen setzten sich in Gruppe A am Montag 4:2 (2:0) in Kasachstan durch und übernahmen damit zumindest vorläufig die Tabellenführung von Island, das am Abend den WM-Dritten Niederlande zu Gast hatte. Borek Dockal (13.), David Lafata (44.), Ladislav Krejci (56.) und Tomas Necid (88.) erzielten in Astana die Tore für die Tschechen, die vor dem 3:0 Glück bei einem Pfostentreffer der Gastgeber hatten. Juri Logwinenko (84./90.+1) verkürzte erst in der Schlussphase. Kasachstan hat weiterhin nur einen Punkt auf dem Konto.

dpa/sid

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet