Wie viel Hansa kriegt

Rostock verdient an Kroos-Wechsel ordentlich mit

Rostock - Für geschätzt 30 Millionen Ablösesumme wechselt Toni Kroos vom FC Bayern zu Real Madrid. Hansa Rostock verdient an dem Wechsel ordentlich mit. Der Vereinschef hat schon Pläne für das Geld.

Hansa Rostock verdient am Transfer von Weltmeister Toni Kroos von Bayern München zu Real Madrid kräftig mit. Wie die Bild-Zeitung berichtet, steht dem ehemaligen Bundesligisten ein Prozent der geschätzten 30 Millionen Euro Ablöse zu. Das bedeutet eine Summe von 300.000 für die finanziell klammen Rostocker.

„Super Sache! Das Geld fließt komplett in den Nachwuchs-Bereich. Da gibt es genügend Sanierungsbedarf“, sagte Hansa-Vereinschef Michael Dahlmann. Kroos spielte von 2002 bis 2006 im Nachwuchs für die Rostocker. Am Donnerstag hatte der 24-Jährige im Madrid einen Vertrag bis 2020 unterschrieben.

Auch der Sechstligist Greifswalder SV kann auf einen Geldsegen von 75.000 Euro hoffen. Dazu muss der Klub jedoch zunächst nachweisen, dass er der rechtmäßige Nachfolger des Greifswalder SC ist. Dort hatte Kroos seine Karriere einst begonnen. „Wir besitzen ein anwaltliches Dokument von damals, das lassen wir gerade prüfen“, sagte Sportvorstand Daniel Gutmann.

Bilder: Toni Kroos bei Real Madrid vorgestellt

Bilder: Toni Kroos bei Real Madrid vorgestellt

Laut FIFA-Reglement müssen die ehemaligen Vereine eines Profis bei einem Wechsel an der Ablösesumme beteiligt werden. Den Vereinen steht dabei pro Saison, in der der betreffende Spieler zwischen 12 und 23 Jahren alt war, 0,25 Prozent der Ablöse zu.

SID

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
Löw diplomatisch: "Russen müssen sich keine Sorgen machen"
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Tuchel stinksauer: "Das war ein einziges Defizit"
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet