Für 25 Millionen Euro

Zeitung titelt: Kroos-Wechsel perfekt

Das Cover der "Marca" vom Donnerstag.

Rio de Janeiro - Der Transfer von Nationalspieler Toni Kroos zu Real Madrid ist angeblich perfekt - für eine Ablöse von 25 Millionen Euro.

Update: Toni Kroos wird ab der kommenden Saison offiziell für den spanischen Champions-League-Sieger Real Madrid spielen. Der FC Bayern München hat den Transfer des Weltmeisters nun offiziell bestätigt.

"Marca" vermeldet Wechsel von Toni Kroos

Plötzlich könnte alles doch ganz schnell gehen. Wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft „mitspielt“, ist Toni Kroos schon am Samstag Spieler von Real Madrid. Der Transfer des 24 Jahre alten Mittelfeldspielers von Bayern München zu den Königlichen werde unmittelbar nach dem letzten Spiel der DFB-Elf bei der WM in Brasilien verkündet, schrieb das Sportblatt Marca am Donnerstag. Sollten Kroos und Co. am Freitag (18.00 Uhr MESZ/ARD) ihr Viertelfinale gegen Frankreich verlieren, könnte das schon am Wochenende der Fall sein.

„Hecho!“, schrieb Marca in dicken weißen Buchstaben auf seiner Titelseite, also: Tatsache. Darunter ein Foto des scheinbar zustimmend applaudierenden Kroos im weißen Trikot - allerdings dem der Nationalmannschaft. Das soll er in Kürze gegen das von Champions-League-Sieger Real tauschen. Der FC Bayern und Madrid hätten Fakten geschaffen und sich auf eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro für Kroos geeinigt, hieß es. Die Münchner wollten sich dazu am Donnerstag auf Anfrage nicht äußern. Wenn es etwas zu vermelden gebe, werde man dies tun, hieß es von Vereinsseite.

Kroos' Berater Volker Struth entgegnete auf dpa-Anfrage: „Von unserer Seite aus ist noch nichts geklärt. Ich bleibe bei meiner Ausage, dass vor dem Ende der WM auch nichts passiert.“

Gegenüber Kroos soll sich der Klub zuletzt entgegen seiner jüngsten öffentlichen Äußerungen dagegen etwas beweglicher gezeigt haben. Mit einem letzten Angebot, den 2015 auslaufenden Vertrag doch noch zu verlängern, haben die Bayern Kroos halten wollen, hieß es in Marca. Doch es war offenbar zu spät. Kroos habe abgelehnt, und werde beim Klub von Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Nationalspieler Sami Khedira einen Vertrag über fünf Jahre unterschreiben. Fünf Millionen Euro netto soll Kroos im Jahr kassieren.

Einen ähnlichen Bericht hatte Kroos erst am Montag weggelächelt. „Ich kann nicht zu allem was sagen, was in den Medien steht. Es wurden ja schon alle Teams genannt“, meinte er nach dem WM-Achtelfinale gegen Algerien (2:1 n.V.) leicht genervt. Aus der Ruhe brächten ihn die ständigen Spekulationen aber nicht, betonte er. Darauf könne er sich ja schon „seit einem halben Jahr einstellen“. So lange wird schon über seinen angeblich bevorstehenden Abschied aus München berichtet. Erst galt Manchester United, dann der FC Barcelona als heißester Kandidat für die Aufnahme. Nun ist es Real.

Am Mittwoch ließ sich Kroos in der Sport Bild zitieren, es ehre ihn „natürlich, wenn solch große Vereine an mir Interesse zeigen“. Mehr gebe es dazu „aktuell“ aber nicht zu sagen. Geht es nach Kroos, wird das auch noch rund eineinhalb Wochen so bleiben. Am 13. Juli findet in Rio de Janeiro das WM-Finale statt. Mit dem WM-Pokal in der Hand spricht es sich sicher leichter, auch über Real Madrid.

sid/dpa

Kommentare

Meistgelesen

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Baby-Glück beflügelt Lewandowski
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
Borussia Mönchengladbach gegen Mainz 05 unter Druck
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet
Fußballjahr für Leverkusens Kampl beendet